Riemen gebrochen

0 Aufrufe
0%

Stella Bordon saß an ihrem Schreibtisch und prüfte die Zeugenaussage ihres Mandanten in einem Scheidungsfall.

„Oh mein Gott“, dachte sie bei sich, „dieser Mann lügt, Edie hat Recht, er versteckt sein Vermögen irgendwo!

In den nächsten zehn Minuten überflog sie den Gesichtsausdruck von Edies Mann, und plötzlich ging in ihrem Kopf eine Glühbirne an, und sie wirbelte um ihren Schreibtisch herum und griff nach einem Gesetzbuch auf dem obersten Regal ihres Bücherregals.

Als sie sich streckte, um es aufzuheben, schnappte es, ihr rechter BH-Träger riss von seinen Bändern und ließ ihre rechte Brust völlig ungestützt zurück!

Nun, für die meisten Frauen wäre ein gebrochener BH-Träger eine kleine Unannehmlichkeit, aber für Stella war es eine Katastrophe, denn das einzige, was ihre große Brust an Ort und Stelle hielt, war ihr BH mit 42DD-Körbchen!!!

Ihre Brust war so groß, dass sie alle ihre BHs und andere Unterwäsche in einem Fachgeschäft in New York bestellte!

Natürlich hatten sie andere BHs zu Hause, aber sie sollte an diesem Nachmittag vor Gericht erscheinen, und da sie in den äußersten westlichen Vororten von Chicago lebt und im Loop arbeitet, könnten ihre Ersatz-BHs auf dem Mars sein!!!

„Oh nein“, stöhnte er, „was soll ich tun, gibt es hier nicht einen Größenladen?!?!?!?“

„Vielleicht wird es niemand bemerken“, sagte sie laut, als sie durch den Flur zum Badezimmer ging, um in den Spiegel zu schauen!

„Heilige Zigaretten“, stöhnte er, „schlimmer als ich dachte“, und blickte schief nach vorne!!!

Obwohl es draußen fünfundzwanzig Grad hatte, ging sie zu ihrem Schrank und zog ihren Regenmantel aus und an, „Kein Nutzen für die Werbung“, dachte sie, als sie den Abwärtsknopf des Fahrstuhls drückte, „vielleicht finde ich einen.

In einem der Fachgeschäfte auf der North Michigan Avenue!!!“

Stella schaute durch die Windschutzscheibe der „Unterwäsche-Boutique“ und entmutigt von dem, was sie sah, „Es gibt nichts für die füllige Frau“, murmelte sie, „aber ich schaue es mir auf alle Fälle an!!!“

Als er hereinkam, wurden seine schlimmsten Befürchtungen wahr, nirgendwo in Sicht konnte er auch nur einen Hinweis darauf erkennen, dass sie etwas hatten, um ihn durch den Rest des Tages zu bringen!!!

„Kann ich Ihnen helfen?“

“, fragte eine Stimme hinter ihm gleichgültig.

„Äh, ich hoffe es“, stammelte Stella, „aber ich fürchte, du hast nicht, was ich brauche!!!“

„Nun“, antwortete der Verkäufer, „warum sagen Sie mir nicht, was Sie brauchen, und ich sage Ihnen, ob Sie es haben!!!“

„In Ordnung“, antwortete Stella und reichte es der Dame, die ihr einmal geholfen hatte, „das ist mein Problem, ein gerissener BH-Träger“, während sie ihren Mantel aufknöpfte und der Dame ihre krumme Brust zeigte!

„Oh mein Gott“, rief der Verkäufer, „wir haben wirklich ein Problem, richtig, kommen Sie in den hinteren Teil des Ladens und sehen Sie, was wir tun können, um Ihnen zu helfen!!!“

Als sie hinten im Laden war, zog Stella ihren Mantel aus und sagte: „Ich bin 42DD, was denkst du!?!“

genannt.

„Lass uns in die Umkleidekabine gehen und sehen, womit wir arbeiten müssen“, sagte die Dame, „nennen Sie mich übrigens Paula!!!“

Als Paula den Vorhang hinter ihnen zuzog, sagte Stella: „Ich hoffe, Sie können mir helfen, denn ich bin heute Nachmittag vor Gericht und ich bin Stella!!!“

genannt.

„Nun, Stella“, sagte Paula, „lass uns die Bluse ausziehen und den Schaden untersuchen!!!“

Stell knöpfte sie schnell auf und ließ die Bluse von ihren Schultern gleiten.

„Oh mein Gott, Stella, du hast so eine große Brust“, sagte Paula, „nicht sicher, ob wir etwas so Großes haben!!!“

„Oh, ich wusste es einfach“, stöhnte Stella, „jetzt stecke ich in Schwierigkeiten!!!“

„Lass uns nicht zu aufgeregt sein“, warnte Paula, „zieh deinen BH aus und ich vergleiche ihn mit dem, was wir auf Lager haben!!!“

Die Umkleidekabine war vollkommen still, als Stella ihren BH auszog und Paula ein wenig nach Luft schnappte, als riesige Brüste von einer riesigen Brille fielen!!!

„Glaubst du, deine Brüste wollen am Ende des Tages nur etwas Erleichterung bekommen?“

fragte Paula?!?

„Mmmmm, ja“, antwortete Stella, „ich fühle mich immer, als wären meine Brüste im Gefängnis, bis ich meinen BH ausziehe!!!“

Was dann passierte, überraschte Stella so sehr, dass sie wie eine Statue dastand!!!

„Ich bin 40DD, ziemlich genau so groß wie du“, antwortete Paula, „und am Ende des Tages, wenn ich meinen BH ausziehe, möchte ich sie nur so massieren“ und es ist erstaunlich,

Paula streckte die Hand aus, nahm Stellas Brüste in ihre Hände und fing an, sie langsam zu massieren!!!

„Es fühlt sich nicht gut an“, flüsterte Paula, als Stellas schnell hart werdende Brustwarzen leicht gebogen waren, „ich liebe es, meine Brustwarzen am Ende des Tages zu machen, und du?!?“

Stellas Kopf begann sich zu drehen, das Drehen ihrer Brustwarzen schickte einen elektrischen Schlag direkt an ihre Klitoris und sie stammelte: „P-Paula, was machst du da!?!“

Ein kleines Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus und Paula antwortete sanft: „Stella, deine Brustwarzen verraten dich, du liebst sie richtig!?!“

Diesmal wiederholte Stella nicht, sie lehnte sich nur an die Wand der Umkleidekabine und seufzte zufrieden, das war Antwort genug für Paula!!!

Während sie Stellas Brüste weiter massierte und rieb, näherte sich Paula ihr und flüsterte ihr ins Ohr: „Weißt du, was sich besser anfühlt als Hände und Finger?!“

Stella atmete jetzt so flach, dass sie die Antwort wusste, keuchte aber dennoch: „Was, was fühlt sich besser an als Finger und Hände!?!“

Paula sah Stella in die Augen und sagte ruhig: „Es ist viel besser, an ihren Nippeln zu saugen, als sie nur zu berühren, meinst du nicht“, ihr Mund klappte auf und eine von Stellas großen Brüsten öffnete sich.

Nippel rutschten zwischen Paulas heißen Lippen!!!

] „Ohhhhhhhhh, lutsch stärker“, stöhnte Stella, „du machst das so gut, du bist so ein guter Tittenlutscher!!!“

Paula kaute und leckte die geschwollenen Klumpen, wechselte von einem zum anderen und genoss die Tatsache, dass diese großbusige Schlampe das Maximum herausholte, indem sie einfach an ihren Brüsten lutschte!!!

Paula hob ihre Augen zu Stella und fragte süss: „Willst du meine Brüste sehen Schatz, meine Nippel sind schon hart!?!“

„Ja“, zischte Stella durch zusammengebissene Zähne, „bitte, lass mich sie sehen, bitte!!!“

„Willst du sie jetzt sehen?“

sie hat Paula verspottet?!?

„Du bist eine Schlampe“, keuchte Stella, „zeig sie mir jetzt!!!“

„Nun, ich denke schon“, sagte Paula langsam, „bist du sicher, dass du sie sehen willst, denn wenn du es nicht tust, werde ich es dir nicht zeigen!!!“

Stella tat dies, packte Paula am Arm, hob sie auf die Füße und fing buchstäblich an, die Vorderseite von Paulas Bluse zu zerkratzen!!!

„Beruhige dich“, kicherte Paula, zog ihre Bluse aus und drückte ihre Brüste heraus, wobei ihre Brüste aus ihrem tief ausgeschnittenen BH herausragten, „gefällt dir mein BH, Stella, richtig?

Meine Brüste sehen wunderschön aus!?!“

„Gott, sie sind unglaublich“, murmelte Stella, „kann ich sie anfassen“, fuhr mit ihrer Hand durch das Spitzenmaterial!?!

„Oh, Stella“, sagte Paula leise, „du berührst sie!!!“

Er kicherte ein wenig und antwortete leise: „Ja, ich denke schon!!!“

„Kannst du mir einen Gefallen tun?“ fragte Paula süß, „Ich brauche Hilfe mit den Haken auf dem Rücken, glaubst du, du kannst das für mich zurückbekommen“, als sie sich schüchtern umdrehte und Stella ihren Rücken zeigte?!?

Mit zitternden Händen wühlte Stella durch die vier Haken, die den Monsteranzug zusammenhielten, aber schließlich gelang es ihr und Paula drehte sich um: „Du willst, dass ich ihn loslasse!?!“

Stella hatte jetzt ihre eigenen Brüste in ihren Händen, und ihre Brustwarzen waren wie verrückt krumm, als sie auf Paulas Brust starrte.

„Nun“, fragte Paula noch einmal!?!

„Oh ja“, stöhnte Stella, „mach es jetzt für mich, zeig es mir jetzt!!!“

Als ob sie ihre Kronjuwelen öffnen würde, zuckte Paula langsam mit den Schultern und ließ ihren BH über ihre wunderschöne Brust gleiten!!!

„Oh mein Gott“, stammelte Stella, „sie sind unglaublich, lass mich sie lutschen!!!“

„Oh“, sagte Paula leichthin, „willst du an meinen kleinen, alten Nippeln saugen?!?“

„Klein“, keuchte Stella und drehte hektisch ihre eigenen Brustwarzen, „sie sind riesig und du weißt es!!!“

Ihre eigenen Brüste betrachtend, sagte Paula leise: „Ja, ich finde sie ziemlich groß, stimmt’s, und übrigens, hast du jemals deine Brüste mit einer anderen Frau zerquetscht und sie auf die Lippen geküsst!?!“

genannt.

„Nein“, keuchte Stella, „und du?!?“

„Was habe ich?“ fragte Paula süß?!?

„Was denkst du“, rief Stella eher aus, „hast du jemals eine Frau geküsst und ihre Brüste berührt?!?“

„Mmmm“, murmelte Paula, „glaub ich schon!!!“

Stella war verrückt, jetzt Paulas Brüste zu haben, aber zu meinem Erstaunen machte sie sich gnadenlos über sie lustig!!!

„P-p- bitte Paula“, flehte er, „kann ich sie jetzt bitte haben!?!“

„Na gut“, seufzte Paula, „ich finde, du warst ein braves Mädchen, oder!?!“

„Jesus, ja“, stöhnte Stella, „ich war so ein braves Mädchen, jetzt gib sie mir bitte!!!“

Paula streckte ihre Arme über ihren Kopf, schob ihre Brust heraus und drückte dann ihre Brüste gegen Stellas und drückte ihre Münder in einem langen und tiefen Kuss zusammen, was dazu führte, dass diese beiden Frauen ihre Brüste und Leisten aneinander rieben!!!

Der Kuss dauerte länger und länger, als Paula sich zurückzog und sagte: „Bist du nass, Schatz, weil ich gerade tropfe!!!“

„Ich auch“, keuchte Stella, „meine Muschi brennt!!!“

„Ich habe eine gute Idee“, sagte Paula, „ich stecke meine Hand in dein Höschen und du steckst deine Hand in meine und wir reiben einfach weiter unsere Brüste aneinander und sehen, was passiert!!!“

„Okay“, stöhnte Stella, „schnell, lass uns unsere Hände reinstecken, ich bin so nah dran!!!“

Wieder konnte Paula nicht anders, sie musste Stella ein wenig ärgern und sagte: „Was nah dran!?!“

Sie hat geantwortet.

„Süßer Gott, bist du verrückt“, plapperte Stella, „bereit, in der ganzen Umkleidekabine zu kommen!!!“

„Oh“, erwiderte Paula ruhig, „ich wollte nur sicher gehen!!!“

Beide Frauen lockerten ihre Gürtel und bald waren die Fingerspitzen jeder Frau auf der Klitoris der anderen!!!

Dieses Mal war sogar Paula nicht in der Stimmung für einen Scherz und die Zeigefinger jeder Frau flogen über die andere Klitoris, als sie die Lippen schlossen und ihre Brüste zusammenpressten!

Die Emotionen, die beide Frauen von ihren Mündern über ihre Brüste bis zu ihren Fotzen ausstrahlten, waren unglaublich, der Orgasmus in ihren Leisten war unaufhaltsam !!!

Als sie ihn traf, lehnte Stella ihren Kopf zurück und stöhnte: „Ich ejakulieren so heftig, oh mein Gott, meine Brüste und meine Muschi fühlen sich so gut an!!!“

Paula drückte ihre Vorderseite nach vorne, was Stella signalisierte, ihre neu gefundene Freundin fester zu fingern, da sie mitten in ihrer eigenen Ejakulation war!

Stellas ehemals zitternde Beine gaben schließlich auf, rutschten in die Reihe und türmten sich zu einem Haufen auf, während Paula an der Wand lehnte, ihre eigenen Brüste in einem postorgasmischen Leuchten hielt und den Moment genoss!!!

Als Stella sich erholte, erinnerte sie sich an ihren nachmittäglichen Auftritt vor Gericht und sagte ernsthaft: „Die Spaßzeit ist vorbei, Schatz, was machen wir mit meinem BH!?!“

genannt.

„Es war nie ein Problem meine Liebe“, antwortete Paula, „hier, nimm meine, ich kann den Rest des Tages ohne Probleme verbringen!!!“

„Bist du sicher?“

“, fragte Stella ernsthaft?!?

Mit einem leichten Lachen rief Paula aus: „Erinnerst du dich nicht, was ich vorher gesagt habe, sie fühlen sich immer besser an als mein BH!!!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.