Schwestern

0 Aufrufe
0%

Dies ist meine erste Geschichte, die jemals geschrieben wurde, und ich dachte, diese Webansicht könnte sie zu schätzen wissen.

Wenn es dir gefällt, werde ich Teil zwei machen, aber ich habe keine Ahnung, wann er veröffentlicht wird.

Bitte beachten Sie, dass dies eher eine Geschichte als ein Sexbuch ist und im Moment nicht viel Inzest enthält, aber ich plane, später in der Geschichte mehr hinzuzufügen.

Konstruktive Kritik ist willkommen, aber fügen Sie keine Kommunikationsmittel in die Kommentare ein, da dies für jemanden ärgerlich ist, der tatsächlich möchte, dass andere seine Geschichte kommentieren.

Während ich mich langsam in ein Mädchen verliebe, verliebt sich ihre Schwester in mich ….

Ich werde damit beginnen, die Hauptfiguren zu beschreiben, Rob ist die Hauptfigur, er ist 14, wiegt 6 Fuß 1 Zoll, 130 Pfund, dunkelbraunes Haar des Beiber, wie es alle außer nennen

ihn und haselnussbraune Augen, die deine Seele schmelzen lassen.

Es ist eher wie ein Zweig, aber VIEL stärker als es aussieht.

Er kleidet sich eher wie ein Skateboarder, rockt immer ein paar DC- oder Osiris-Schuhe, die meisten schwarzen Jeans und ein T-Shirt

Brittany, sie ist 5’3″, 14 sowie 97 Pfund, obwohl sie die ganze Zeit isst, langes braunes Haar mit blonden Strähnchen, blassgrüne Augen, ein festes C-Körbchen und einen schönen Arsch.

Er kleidet sich wie eine Mischung aus Prep / Skater, Designerkleidung wie American Eagle und Hollister, mit Skateboardschuhen oder vielleicht einem Zoo York-Shirt.

Cassie, sie ist 5 Fuß 6 Zoll groß, 16 am Anfang der Geschichte, 115 Pfund, schmutziges blondes Haar, braune Augen, Körbchengröße B, aber sie hat einen größeren Hintern als ihre Schwester Brittany.

Cassie ist eher der Nerd-Typ

ein Mädchen, oft in Band- und Anime-Shirts gekleidet, und ein einfaches altes Paar Tennisschuhe.

An einem Mittwochmorgen wache ich auf, ein ganz normaler Morgen.

Als schüchterner 14-Jähriger hatte ich nicht viel Selbstvertrauen, der Skateboarder steckte in der Kleinstadt Georgia fest.

Kaum echte Freunde, ich war nur ein schüchternes Emo-Kind, das alleine in der Schule saß und zufrieden war, als die letzte Glocke läutete.

Meine Schwester, die eine reuelose christliche Heuchlerin ist, zwang mich, mit ihr in die Kirche zu gehen.

Ich habe mich aber nicht allzu sehr beschwert, ich habe dann endlich einen meiner einzigen Freunde gesehen.

Brittany und ihre Familie gingen in diese Kirche und ich liebte es jedes Mal, wenn ich sie sah.

Ich war schon immer in sie verknallt, denn obwohl ich eine Ausgestoßene war, behandelte sie mich immer noch mit Respekt und als ob sie wirklich mit mir reden wollte.

Heute war es jedoch anders, ich gehe hinter die Kirche, wo wir uns normalerweise aufhalten, bevor ich gezwungen bin, hineinzugehen und mich hinzusetzen.

Ich gehe auf sie zu und sie weint, ich hasse es wirklich.

„Was ist passiert Schatz?“

fragte ich sie und legte meinen Arm um sie.

Sie sieht mich an und gibt vor zu lächeln „nichts Schlimmes, mach dir keine Sorgen um mich.“

Ich sehe sie an und umarme sie.

„Bitte lüg mich nicht so an, jetzt sag mir was los ist?

Sie können mir vertrauen“.

„Nun … Zach hat ein anderes Mädchen geküsst …“ Zach war der Typ, den Brittani mochte und der seit ungefähr einer Woche mit ihr sprach.

Brittany sprach immer mit mir über ihn, und obwohl ich eifersüchtig war, war ich froh, dass sie glücklich war, aber es dauerte nicht lange.

– Brittany, mach dir keine Sorgen um ihn.

Er ist ein Arschloch und er hat dich sowieso nicht verdient.

Du bist wunderschön und er wird sich wünschen, er hätte dich verloren.

Sie sieht mich an und lächelt, diesmal ein echtes Lächeln.

„Du… denkst du wirklich Rob?“

Ich sehe sie mit einem Lächeln im Gesicht an, „nein …“ ihr Gesicht senkt sich, „Ich weiß, Brittany!“

Ich küsste sie auf die Stirn, gleich nachdem ich es gesagt hatte.

Sie umarmte mich sofort und wir saßen da, bis uns gesagt wurde, wir sollten zum Gottesdienst hereinkommen.

Wir setzten uns nebeneinander, sie nahm meine Hand und saß die ganze Zeit lächelnd da und vergaß dieses Arschloch völlig.

Nach der Kirche brachte ich sie immer zu ihrem Auto und verabschiedete mich von ihr und ihrer Familie.

Normalerweise gingen sie so schnell sie konnten, Brittany zog meine Hand herüber, um zuerst zum Auto zu kommen, denn als unschuldiges Kind war mir das nicht klar.

Wir steigen in ihr Auto und sie öffnet die Tür und lässt meine Hand los, was mich für den Bruchteil einer Sekunde ein wenig traurig macht.

Sie ließ mich eine Weile bei ihr im Auto sitzen, damit sie mir etwas zeigen konnte.

Ich gehe dort hin und her, wo er mich küsst.

Das ist mein erster Kuss und er hat mich total überrascht.

Ich küsse sie zurück und lege meine Arme um sie, genieße jede Sekunde, die ich sie in meinen Armen habe.

Wir küssen uns nicht zu lange, weil ihre Familie nach ein oder zwei Minuten die Kirche verlässt.

Wir trennen uns und ich frage sie: „Heißt das, du gehörst endlich mir?“

Lächelt „Wo ist das schüchterne und unbeholfene Kind, das ich gestern kannte?“

Ich sah sie an, unsicher, was ich sagen sollte, alles, was ich sagen konnte, „er war weg in dem Moment, als er ein wunderschönes Mädchen weinen sah.“

Das gab mir einen weiteren Kuss, und dann öffnete ihre Mutter die Autotür und sah mich an, ein bisschen boshaft, aber mit einem halben Lächeln.

Bald fahren ihre Schwester und ihr Stiefvater ins Auto, und ich steige aus und winke zum Abschied.

Ich sehe Brittany nicht mehr in der Schule, weil sie ungefähr 4 Monate vor dieser Geschichte umgezogen ist, wo sie auf die Junior High gehen muss, aber sie kam trotzdem in die Kirche, um mich zu sehen.

Ich liebte es, Zeit mit ihr zu verbringen und diese kleinen Momente, in denen wir allein gelassen werden konnten.

Cassie würde nur versuchen, uns vor der Einsamkeit zu bewahren, weil sie niemanden hatte, mit dem sie reden konnte.

Sie folgte Brittany immer und mit mir, um die Wahrheit zu sagen, es störte mich nicht allzu sehr, aber ich suchte immer nach einer Gelegenheit, wo wir in Ruhe gelassen werden konnten.

Wochen, sogar Monate vergingen.

Die heimlichen Küsse gingen weiter, sonst passierte nichts.

Bis wir eines Nachts ein Schloss in der Kirche hatten.

Ich hatte Brittany dort nicht erwartet und freute mich sehr, sie kommen zu sehen.

Nach unzähligen Völkerballspielen und Simon sagt, der für uns zuständige Jugendpastor hatte eine geniale Idee;

Guck-Guck.

Er sagte, wir könnten uns überall in der Kirche verstecken und er würde uns finden, also ging ich in den Lagerraum in der Kirchenküche.

Als der Pastor fast mit dem Zählen fertig war, hörte ich, dass jemand vor der Tür nach einem Versteck suchte.

Ich öffnete langsam die Tür, um zu sehen, wer es war.

Brittany versuchte sich im Ofen zu verstecken, als sie sah, wie sich die Tür öffnete und ich drinnen war.

Sie schloss leise den Ofen und rannte zu mir, um sich zu verstecken.

Als sie hereinkam und die Tür schloss, konnte ich nicht anders, als zu bemerken, wie schön sie aussah.

Ich wollte das ausnutzen und ging zu ihr, um sie zu umarmen.

Sofort abgelehnt, war sie für den Bruchteil einer Sekunde untröstlich, als sie sagte, sie habe gehört, wie sich die Kabinentür öffnete und schloss, höchstwahrscheinlich ein Jugendpastor, der nach Menschen suchte.

Auf der Suche nach einem Versteck in diesem Schrank traten wir zurück und stießen versehentlich das kleine Rezeptbuch aus dem Regal.

das Bücherregal bewegte sich langsam, aber leise.

Brittany und ich gingen zur Seite und nahmen es auch heraus, nicht bevor wir es taten, nicht bevor wir es taten, der junge Pastor kommt herein, nimmt das Büchlein und stellt es zurück, wo es im Regal war, schaut sich ein bisschen um und geht zurück in die Küche und schließe sie

die Tür hinter ihm.

Etwas erleichtert schaue ich Brittany an und frage, wie es ihr geht.

„Ich habe keine Ahnung, ob wir uns ein bisschen umsehen sollten?“

und ich gehe voran.

Ich sah auf dem Weg etwas Licht und es stellte sich heraus, dass es unter dem Boden des Heiligtums war, wobei Licht durch die Ritzen im Hartholzboden sickerte.

Die Kirche war ein älteres Gebäude, kaum alt genug, um Teil der U-Bahn zu sein, also dachten wir, dass es das wäre, wofür es da war.

Jetzt, da wir ein wenig sehen konnten, ging ich zu Brittany hinüber, schlang meine Arme um sie und sagte ihr, dass ich eine gute Zeit hatte.

Sie drehte sich um, sagte, sie sei es, und sah mir in die Augen.

Ich ließ diese Gelegenheit nicht ungenutzt, ich ging zu einem Kuss.

wir standen nur da, küssten uns und liebten es.

Nach ein paar Minuten begannen wir uns härter und leidenschaftlicher zu küssen, unsere Hände begannen zu erkunden.

ihre ging von meinem Gesicht zu ihrer Brust, meine ging von ihren Seiten zu ihrem Hintern.

Als wir immer leidenschaftlicher gingen, fing ich an, ihr T-Shirt hochzuziehen, und sie hob ihre Hände, damit ich konnte.

Als sie ihr Hemd auszog, verschwendete sie keine Zeit und ging auf meins los.

Wir küssten uns ein bisschen mehr, ich versuchte, ihren BH auszuziehen, aber ich konnte nicht.

Ich versuchte es ungefähr 5 Minuten lang, während sie zwischen den Küssen kicherte.

Nach einer gefühlten Ewigkeit half sie mir endlich heraus und nahm es ab, und ich traute meinen Augen nicht.

Vielleicht sind es nur meine jungfräulichen Augen oder vielleicht das schwache Licht, das von ihrem schönen Gesicht reflektiert wird, aber es war absolut der beste Körper, den ich je gesehen habe.

Ich langte langsam nach oben, meine Hände zitterten und schwitzten ein wenig, ich fühlte ihre Titten.

Das erste Mal, als ich einen Cyc fing, nicht irgendein Cyc, nacktes Cyc-Mädchen, das ich liebte.

Sie waren weich, aber seltsam fest.

Es ist unmöglich, genau zu beschreiben.

Ich küsste ihren Hals und wieder.

Ich hatte eine Idee und langsam, sehr langsam, küsste ich sie von Hals bis Schulter.

Als ich nervös zu ihrem Arm ging, fing ich an, sie zu küssen und so langsam wie möglich an ihrem Herzen zu saugen, ein wenig zitternd vor Nervosität, die ich fühlte.

Ich liebte den Geschmack, dachte ich.

Ich stieg langsam von ihrem Herzen zu ihren Brüsten hinab und drückte langsam mein Gesicht in sie.

Ich küsste von innen auf eine Brustwarze, saugte ein wenig daran und biss sanft hinein, dann kam ich langsam zurück, um die andere Brustwarze zu machen.

Genau dann, ein riesiger Stopp oben über uns, als jemand von einer Seite der Insel zu den Bänken auf der anderen rannte.

Es erschreckte uns genug, dass wir auf unsere Kleider kletterten, als wir sie fanden, wir zogen sie an und rannten hinaus, um sicherzustellen, dass wir alle Türen schlossen und keine Spuren von dem hinterließen, was passiert war.

Wir verließen den Schrank und schlossen leise die Tür.

Als wir die Küche verließen und das Heiligtum betraten, waren sie alle da und Cassie rannte vor dem Jugendpastor davon, stolperte und fiel auf die Bank, was den Lärm von vorhin erklärte.

Glücklicherweise ging es ihr gut, aber ich war ein wenig frustriert.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.