Sexuelle handlungen.

0 Aufrufe
0%

Ich habe Trudi kennengelernt, als ich jünger war.

Seine Familie trat unserer Kirche bei und war im Jugendprogramm aktiv.

In den nächsten Jahren beobachtete ich, wie sie von einem Kind zu einer wunderschönen jungen Frau heranwuchs.

Er war immer ruhig und interagierte selten mit einem der anderen Mitglieder unserer Jugendgruppe.

Obwohl ich mir Sorgen machte, bezog ich es darauf, dass er ein Einzelkind war und seine Mutter ihn verwöhnte, als wäre er noch ein Baby.

Kurz nach seinem 16. Geburtstag fragte er, ob er mit mir sprechen könne.

Ich sagte ja zu ihm und bedeutete einem der älteren Jugendlichen, in mein Büro zu gehen, als ich die Gruppe übernahm.

Ich öffnete meine Bürotür und trat ein.

Trudi betrachtete die Bilder an meiner Wand und drehte sich nicht um, als ich hereinkam.

Als sie dort stand, konnte ich nicht umhin, ihren engen kleinen Hintern zu bemerken, der unter ihrem Rock saß.

Er war ein Tänzer und seine Wadenmuskeln waren sehr hervorstehend.

Jedes Mal, wenn er sich bewegte, spannten sich seine Muskeln an.

Ich verdrängte die unanständigen Gedanken aus meinem Kopf und setzte mich hinter meinen Schreibtisch.

Aus diesem Winkel konnte ich sein Profil sehen.

Obwohl sie eine schlichte Bluse trug, konnte ich ihre runde Brust erkennen, als sie auf und ab keuchte.

?Wie geht’s??

fragte ich, als ich mich in meinem Stuhl zurücklehnte.

Meine Worte schienen seine Trance zu brechen, und er drehte sich mit einem Lächeln zu mir um.

Zum ersten Mal bemerkte ich wirklich, wie schön sie wurde.

Er hatte ein engelsgleiches Gesicht mit blonden Haaren, die einen Heiligenschein um ihn bildeten.

Mein Herz sank, als er lächelte.

Ihre blauen Augen strahlten und ihr Lächeln war das Sexiest, was ich je in meinem Leben gesehen habe.

Wenn er lächelte, rümpfte sich seine Nase ein wenig und seine Augen schienen sich zu verengen.

Ich fühlte mich sehr schlecht wegen der Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, und ich bat ihn, sich zu setzen.

Als er anfing, mit mir über sein Problem zu sprechen, war das nichts, was ich noch nie zuvor gehört hatte.

Sie erzählte mir, wie sie sich zu entwickeln begann und die Kinder in Schule und Kirche merkten es auch und wussten nicht, was sie tun sollten.

Sie sagte, sie habe mit ihrer Mutter gesprochen, aber ihre Mutter sei beleidigt gewesen und habe ihr gesagt, dass die Kinder nur eines wollten und dass sie sich auf ihren Tanz und die Schule konzentrieren und keine Zeit mit den Kindern verbringen solle.

Ich beobachtete ihn, während er sprach.

Ich merkte, dass er mit dem Rat seiner Mutter nicht zufrieden war.

Wie die meisten Mädchen, mit denen ich über dieses Thema gesprochen habe, fühlte sich Trudi zu Jungen hingezogen und wollte jung sein.

Als Trudi zu Ende gesprochen hatte, lehnte ich mich in meinem Stuhl zurück, um ihr einen Rat zu geben, aber als ich es tat, bemerkte ich eine Beule in meiner Hose und lehnte mich stattdessen mit meinen Armen auf dem Tisch nach vorne.

Die Worte, die ich ihm sagen würde, waren die Worte, die ich vielen jungen Mädchen in seinem Alter gesagt habe.

„Ist das, was du fühlst, normal?

Ich fing an, als ich mich vorsichtig nach vorne lehnte.

Sie erleben Veränderungen, Ihr Körper reift und Ihr Geist versucht, die neuen Emotionen, die Sie erleben, zu erfassen.

Du bist eine kluge und schöne junge Dame, Trudi, erinnere dich an das, was dir beigebracht wurde, und folge deinem Herzen.

Er lächelte über meinen Rat und dankte mir, dann stand er auf und verließ mein Büro.

Bevor ich mich wieder der Gruppe anschloss, hatte ich etwas länger Zeit, um das Bild ihres wunderschönen Gesichts und Körpers aus meinem Kopf zu bekommen.

Mein Gehirn ließ mich nicht an ihn denken.

Ich wusste, dass er aus der Reihe tanzte, und ich konnte die weltlichen Wünsche, die sich in meinem Kopf formten, in keiner Weise erfüllen.

In den nächsten Wochen ging es in der Jugendgruppe wie gewohnt weiter.

Wir trafen uns am Sonntag- und Mittwochabend, wir machten unsere Rituale, dann beendeten wir unsere Nächte immer mit einem Abendessen.

Trudi war in fast jedem Gottesdienst, aber anscheinend half mein Reden, weil ich bemerkte, wie sie mit anderen Kindern interagierte, besonders mit Kindern.

Ich folgte genau.

Ich kannte alle Jungs in unserer Gruppe und ich wusste, dass ihnen beigebracht wurde, wie man Mädchen respektiert, aber ich war auch ein Kerl und ich wusste, wie ein hübsches Mädchen jedes gute Urteilsvermögen überströmen konnte.

Es schien alles ganz harmlos, und ich war jedes Mal erleichtert, als ich sah, wie Trudi aus unseren Gesprächen mit ihrer Familie ausbrach.

Es dauerte nicht lange, bis die Schule schloss und unsere Sommerprogramme begannen.

Ich tat mein Bestes, um den Kindern im Sommer einen sicheren Ort zum Abhängen zu bieten.

Das Jugendhaus war während der Sommermonate immer geöffnet, wenn viele Aktivitäten geplant waren, ob jemand kam oder nicht.

Im Sommer haben wir auch Ausflüge gemacht.

Wir würden den Fluss hinunter raften, in einen Themenpark gehen oder einfach einen Park besuchen und ein Picknick machen.

Eines unserer Mitglieder hat in der Woche vom 4. Juli immer eine Poolparty veranstaltet und es hat immer so viel Spaß gemacht.

Es war Partynacht.

Ich war mit den Details beschäftigt, um das Feuerwerk zu zünden und sicherzustellen, dass genug Essen vorbereitet war.

Als ich alles aufgebaut hatte, war die Party in vollem Gange.

Ich sah mich im Pool um, rollte in meinem Kopf herum, um herauszufinden, wer da war.

Ich war erfreut zu sehen, dass alle bescheiden gekleidet waren, ohne dass es mir gesagt wurde.

Alle Mädchen trugen verschleierte einteilige Anzüge, und die Jungen trugen alle T-Shirts oder Tanktops zu ihren Badeanzügen, einschließlich denen im Pool.

Dann sah ich Trudi.

Er war auch bescheiden gekleidet, aber nur ein Stück blieb seiner Fantasie überlassen.

Der enge Stoff schmiegte sich an seinen jungen, athletischen Körper.

Sie saß auf einer der Sonnenliegen, mit einem Kind zu beiden Seiten und einem Kind zu ihren Füßen.

Er lächelte und redete, ich bemerkte, wie er jedes Mal lachte;

Er würde seine Beine zusammenschnallen.

Ich konnte nicht anders, als ihn zu beobachten.

Dann bemerkte ich, dass ihr Kleid leicht feucht war.

Als ich meine Augen unter ihm wegreiße und in sein Gesicht schaue, kommt das größte ?Fick mich?

Das Lächeln, das ich zuvor gesehen habe.

Peinlich berührt von meinem weit aufgerissenen Blick, drehte ich mich sofort um, um mich zu vergewissern, dass alles nach Plan lief.

Die Nacht verlief nach Plan;

alle schienen sich gut zu amüsieren.

Jedes Mal, wenn ich in die Menge blickte, hatte ich das Gefühl, ich würde Trudi dabei erwischen, wie sie in meine Richtung starrte.

Ich würde einfach meine Augen abwenden und zur Arbeit gehen.

Das Essen kam und alle standen Schlange.

Hot Dogs und Hamburger wurden zusammen mit Pommes und Limonade auf den Tisch gestellt.

Die Gruppe stellte sich auf und wir segneten das Essen und sie kamen herein wie hungrige Geier.

Nachdem alle bedient waren, richtete ich meinen Teller zurecht und setzte mich mit einer Gruppe an einen der Picknicktische.

Als wir beim Essen saßen und uns unterhielten, bemerkte ich, dass Trudi sich zu uns gesellt hatte und sich unserem Gespräch anschloss.

Während wir uns alle unterhielten, sah ich sie an und sie lächelte ihr süßestes Lächeln.

Als ich das nächste Mal hinsah, hatte er seinen Hot Dog aus einem Brötchen genommen, und als ich ihn versehentlich oder absichtlich ansah, schob er ihm provozierend rosa Würstchen in den Mund.

Ich sah, wie er seine rote Zunge mit Wurst bedeckte und er nahm die Hälfte davon, bevor er seinen Mund schloss.

Er lächelte mich beim Kauen an.

Als er die andere Hälfte der Wurst in den Mund nahm, konnte ich spüren, wie der Speichel entwich, während das Video abgespielt wurde.

Nach dem Abendessen saßen wir am Feuerwerk und es war Zeit zu gehen.

Ich saß geduldig da, als ob jedes Mitglied der Gruppe eines nach dem anderen gegangen wäre.

Ich half unserem Vermieter bei der Endreinigung und ging dann zu Fuß zum LKW, um nach Hause zu kommen.

Auf der Straße sah ich Blinklichter vor mir, und als ich näher kam, erkannte ich Trudi und Alexis, ein weiteres Mädchen aus der Gruppe, und hielt an, um zu sehen, was los war.

Alexis sagte mir, die Lenkung sei schwergängig und das Auto beginne zu heizen.

Ich schaute unter die Motorhaube und bestätigte meinen Verdacht, dass der Riemen gerissen war.

Ich sagte den Mädchen, sie sollten in meinen Truck steigen und sie nach Hause bringen.

Zuerst stieg Trudi ein, dann fuhren Alexis und wir los.

Während der Fahrt rief Alexis ihren Vater an und erzählte ihm, was passiert war und dass ich ihn nach Hause bringen würde.

Zuerst hatte ich den Eindruck, dass Trudi bei Alexis wohnt, ich wurde darüber informiert, dass ich mich geirrt hatte, als ich in Alexis‘ Einfahrt ging und sie ausstieg und Trudi nicht.

Ob die Signale, die ich von Trudi erhielt, Einbildung waren oder nicht, ich wurde sofort nervös, als ich von der Einfahrt zurücktrat.

Ich war mir sicher, dass ich mit dem Flirten übertrieb, aber zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich schwach.

Ich war hier, 30 Jahre alt, ledig, 16 Jahre alt, ein einsamer Jugendleiter mit einem hormonell gestörten Engel, ich wurde getestet.

Als ich mich auf den Weg machte, fing ich Smalltalk an und tat mein Bestes, nicht in seine Richtung zu schauen.

Wenn ich in diese blauen Augen sah, fühlte ich mich, als könnte ich meine sexuellen Wünsche nicht kontrollieren.

Alles funktionierte gut.

Wir sprachen über die Party, die Schule und Freunde.

Er sagte mir, er glaube, es gäbe einen Jungen in der Jugendgruppe, der ihn mochte.

Wir haben über Ihre Gefühle darüber gesprochen.

Dann rief ich die Namen der Männer, die ich schon einmal in seiner Nähe gesehen hatte, und fragte, ob einer von ihnen dieser Mann sei.

Er verneinte, einer von beiden zu sein, also wechselte ich das Thema.

Ich konnte aus dem Augenwinkel sehen, wie er sich bewegte, während ich fuhr und sprach, aber ich wagte nicht zu sehen, was er tat.

„Als ich mich einer Ampel näherte, war die Ampel kurz davor, auf Rot zu schalten“, sagte er.

J Kann ich Ihnen eine Frage stellen und sind Sie ganz ehrlich zu mir?

„Natürlich Trudi, kannst du mich alles fragen?“

Ich antwortete, als ich mich der Ampel näherte und anhielt.

„Denkst du, meine Brüste sind zu groß für mein Alter?“

Sie fragte

Ich traute meinen Ohren nicht und drehte mich, geschockt von der Frage, zu ihm um, um ihn dafür zu schelten, dass er eine so unangemessene Frage gestellt hatte.

Als ich sie ansah, hatte sie die Träger ihres Badeanzugs von ihren Schultern genommen, und die schönste und lebhafteste Brust, die ich je gesehen hatte, war Zentimeter von mir entfernt.

Sie sahen aus wie zwei halbe Melonen, die auf seinem kleinen Rahmen montiert waren.

Ihre rosa Warzenhöfe waren wie Flecken auf ihrer blassen Haut.

Radiergummigroße Brustwarzen waren erigiert und bettelten darum, gelutscht zu werden.

?Trudi!?

schimpfte ich und versuchte, den Speichel nicht von meinen Lippen fließen zu lassen.

?Was machst du?

Das ist unangemessen und Sie könnten uns in große Schwierigkeiten bringen.

was hast du dir dabei gedacht??

Meine Worte schnitten in ihn wie ein Messer und er fing an zu weinen.

Ich fühlte mich schlimmer als schlecht.

Ich sagte ihm, er könne mich alles fragen, und wenn er es tat, schimpfte ich mit ihm.

Mein Gewissen quälte mich.

Ein Teil von mir sagte, er sei ein Mitglied meiner Jugendgruppe, der mich voller Bewunderung anstarrte.

Der andere Teil von mir wollte einen Feldweg nehmen und ihm zeigen, wie sehr ich seine Brust liebte.

Ich versuchte ihn zu trösten.

Ich packte sie am Arm und zog sie näher an den Stuhl heran.

Ich legte meinen Arm auf seine Schulter und entschuldigte mich bei ihm dafür, dass ich ihn mir gebrochen hatte.

Dann versuchte ich zu erklären, dass ich dieses Gespräch nicht führen sollte und dass ich meinen Job verlieren könnte, wenn jemand herausfindet, was er tut.

Die ganze Zeit, während ich mit ihm sprach, vergrub er seinen Kopf an meiner Brust und schnüffelte.

Ich hielt sie, während sie fuhr, und schließlich hörte sie auf zu weinen und entschuldigte sich für das, was sie getan hatte, und setzte sich hin.

„Ich weiß, dass das, was ich getan habe, falsch war, ich habe nie darüber nachgedacht, bevor ich es tatsächlich getan habe.“

Er gestand.

„Aber können Sie meine Frage beantworten, weil ich es getan habe?“

Ich fühlte, wie das ganze Blut in meinem Körper in mein Gesicht schoss, als mein Gesicht rot wurde.

Ich wusste, ich hätte seine Frage nicht beantworten sollen, aber ich musste ihm zeigen, dass ich nicht verärgert war.

Also versuchte ich, einen Weg zu finden, die Wahrheit zu sagen, ohne ihm die Wahrheit zu sagen.

„Trudi, deine Brust ist gut, aber mach dir keine Sorgen um dein Aussehen, wahre Schönheit kommt von innen, nicht wie du aussiehst.“

Ich lächelte bei meiner Antwort und sah ihn an.

Sie lächelte und strich sich eine Haarlocke hinters Ohr.

„Ich wusste, dass du sie magst?

Sagte er mit engelsgleicher Stimme.

?Hast du getan??

?Jawohl.

Ich konnte die Beule in seinem Rüssel sehen, als er mich zu sich zog.

Ich hätte fast ein Stoppschild gegeben, als ich diese Worte hörte.

Wenn er glaubte, schon einmal eine Beule gesehen zu haben, wäre er überrascht über das Zelt, das sich zwischen meinen Beinen gebildet hat.

Sofort ging mein Gewissen aus dem Fenster und meine Gedanken wurden sehr unpassend.

„Was weiß ein süßes Mädchen wie du über Beulen?

?Viel?

Er antwortete.

„Seit meine Brüste größer geworden sind, merke ich, dass sich diese Wölbungen bilden, wenn Männer mich und sie ansehen.

Alexis sagt, es ist, weil sie mir schlechte Dinge antun wollen, aber ich mag eigentlich, wie sie mich fühlen lassen.

?Wie fühlt es sich genau an?

„Ich spüre dieses heiße Gefühl in meinem Körper und ein Kribbeln zwischen meinen Beinen.

Dann werde ich etwas nass.

„Ich glaube, das ist mir heute Abend klar geworden, als ich mit Brad, Jeremy und Todd gesprochen habe.“

„Ja, Sir, ich wusste nicht, dass Sie das sagen können.

Sie sahen wirklich auf meine Brust und ich war so heiß.

Deshalb blieb ich so lange im Pool, um mich abzukühlen.

Während unseres Gesprächs pochte mein Penis.

Ich war hier in meinem Truck und sprach mit diesem Mädchen darüber, wie Jungs gerne auf ihre Brüste schauen und sie mag, wie sie aussehen.

Ich konnte sehen, wie ihre Brustwarzen auf das dünne Material ihres Badeanzugs starrten, während wir sprachen.

Während wir uns unterhielten, dachte ich für einen Moment, ich könnte ihr süßes Geschlecht riechen.

Ich war mir sicher, dass er nass war, weil er seine Beine öffnete und schloss.

Ehrlich gesagt konnte ich es kaum erwarten, bis ich ihn gehen ließ, also konnte ich zurück in meine Wohnung gehen und meinen schmerzenden Schwanz zum ersten Mal seit meinem Eintritt in den Dienst entlasten.

Leider wurde es schlimmer, bevor es besser wurde.

„Oh mein Gott, Mr. J. Ich kann nicht glauben, wie sehr mir das Reden mit Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt?“

Er sagte außer Atem.

Als ich meinen Kopf zu ihm drehte, hatte er ein Bein auf den Sitz gestützt und seine Beine waren geöffnet.

Im Schritt seines Badeanzugs war eine deutliche Nässe.

Es war größer als das, was ich auf der Party beobachtet hatte.

Mein erster Instinkt war, ihn wieder zu schelten.

Als ich anfing, meinen Mund zu öffnen, damit es verschüttet werden konnte, klemmte er das kleine Stück Stoff zwischen seine Beine und zog es zur Seite.

Seine geschwollene Vulva blitzte vor meinen Augen auf.

Er rieb seine leuchtende Spalte mit seiner Hand und sein Finger landete auf ihrer verstopften Klitoris.

Das hat er schon mal gemacht, dachte ich mir.

Das Aroma meines schwarz gefrosteten Lufterfrischers war bald mit dem süßen Duft einer Frau in Not verflogen.

Ich konnte kein Wort hervorbringen.

Ich schaute zuerst auf die Straße und dann auf Trudi, wenn ich mit ihr spielte.

Süßes und unschuldiges Stöhnen entkam seinen Lippen jedes Mal, wenn sein Finger über seine Klitoris strich.

Die ganze Zeit pochte mein Schwanz und war kurz davor, ein ganzes Stück in meiner Hose zu zerreißen.

Er drückte seinen Kopf gegen das Seitenfenster, während seine Finger seinen schlampigen Schlitz auf und ab rieben.

Sanftes Stöhnen entkam ihrem schönen Mund.

Meine Eier tun weh, ich wollte noch nie jemanden so sehr lieben, wie ich es mir wünsche.

Er streckte sein linkes Bein aus und legte es auf meinen Schoß.

Ich war fast auf meinem Oberkörper, als seine winzigen Füße anfingen, meinen gehärteten Schaft zu reiben.

Es war ein Glück im Unglück, als ich die Einfahrt von Trudis Haus betrat.

Fast wie ein Lichtschalter schaltete sie ihre Verführung aus.

Er strich seinen Badeanzug glatt und beugte sich zu mir.

Ich war gefroren.

Ich wusste, dass seine Familie zu Hause war, und es bestand eine gute Chance, aus dem Fenster zu schauen, um zu sehen, wer in ihren Garten gekommen war.

Er legte seine die Fotze reibende Hand auf meine Lippen und rieb seinen süßen Nektar darauf, während er meine Wange küsste.

„Danke, dass Sie mich nach Hause gebracht haben, Mr. J. Wir sehen uns morgen früh in der Autowaschanlage.“

Dann öffnete er die Tür und betrat das Haus.

Ich fuhr ruhig rückwärts aus der Auffahrt und fuhr so ​​schnell ich konnte zu meiner Wohnung.

Sobald ich die Tür öffnete, schob ich meinen Badeanzug runter und griff nach meinem immer noch schmerzenden Schwanz.

Ich griff danach und begann zu pumpen, während ich über die erotischste und sündhafteste 15-minütige Fahrt nachdachte, die ich je gemacht habe.

Es dauerte nur sieben oder acht Pumpstöße und ich hatte eine Reihe von Abspritzern mitten in meinem Wohnzimmer.

Diesem Schuss folgten mehrere Personen mit ähnlicher Geschwindigkeit.

Dann begann die Aufklärung.

Alles, was ich verteidigte, war weg.

Alles, woran ich denken konnte, war die kleine Hexe, die mich anmachte wie keine andere Frau in meinem Leben.

Ich wusste nicht, wie ich mich selbst verwalten sollte, wie es mein Job erforderte.

Ich wusste nur, dass ich es haben musste.

Ich hatte keinen Zweifel daran, dass er genau wusste, was er tat;

Ich hoffte nur, dass er bereit war, die Konsequenzen seines Handelns zu tragen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.