SÜchtig_(0)

0 Aufrufe
0%

„Wo ist Joanna“, fragte Peggy, „kommt sie immer zu spät?!?“

Judith grinste leicht und erwiderte höflich: „Hat Frank nicht mittwochs frei, falls doch, ich denke, wir alle wissen, was er vorhat!!!“

Die drei am Tisch kicherten darüber, aber es war Susan, die Joanna verteidigte, als Joanna sagte: „Lass uns mit unserer Kritik nicht zu voreilig sein, ich denke, wir wären uns alle einig, wenn einer unserer Ehemänner einen freien Tag hätte.“

Wenn wir könnten, würden wir alle mit ihm ins Bett gehen!!!“

Die anderen beiden Frauen hörten für einen Moment auf zu lachen und nickten dann, aber Judith musste noch ein letztes Mal zittern: „Ja, aber Jo ist so heiß auf Franks Schwanz, dass sie ihn in der Öffentlichkeit lutschen würde, wenn sie wollte!!

!“

„Habe ich gehört, wie jemand meinen Namen gesagt hat“, rief Joanne, als sie den Raum betrat, „tut mir leid, dass ich zu spät bin, aber ich musste Frank bei einigen Aufgaben helfen, bevor ich ging!!!“

Sogar Jos Entschuldigung zu hören, brachte die anderen drei zum Lachen, was Joanne verletzt aussehen ließ, „Wie lustig, ich habe mich entschuldigt!!!“

es veranlasste ihn zu antworten.

„Liebling“, sagte Peggy süß, „du hast immer noch Ejakulation an deinem Kinn“, und die verlegene Joanne streckte automatisch die Hand aus, um sie zu reinigen!

„Oh, du“, schimpfte Joanne und täuschte Peggys Trick vor, „das war nicht lustig!!!“

„Oh, beruhige dich, Jo“, beruhigte Susan, „wir alle wissen, dass Frank ein erhängter Hengst ist, wir machen dir keine Vorwürfe, aber sag uns, wer den ersten Schritt gemacht hat, du oder er!?!“

Joanne machte einen gutmütigen Schritt und antwortete: „Nun, sie kam ins Schlafzimmer, nachdem ihre Dusche getrocknet war, und obwohl es nicht wirklich steif war, war es ein bisschen halbstarr, wenn Sie wissen, was ich meine, es hing wirklich herunter niedrig.“

und er schaukelte beim Gehen hin und her!!!“

An diesem Punkt unterbrach Judith: „Gott, ich liebe es, wie sie tief stehen und fast hart aussehen, Gott, ich bekomme fast Sahne, wenn ich Tommy so sehe!!!“

Joanne sah Judith an und nickte wissend und fuhr fort: „Ich saß sowieso auf der Bettkante, als sie vorbeiging, was soll ich tun, ich konnte sie so nicht verlassen, also

packte es, zog es in meinen Mund und lutschte es!!!“

„Was ich daran wirklich mag“, fuhr Joanne fort, „ist, dass sie bei allem so cool ist, sie weiß, wie sehr ich es liebe, sie zu haben, sie lässt mich nie im Stich, sei es in meinem Mund oder an meiner Muschi.

Hydranten für mich!!!“

„Weißt du etwas“, unterbrach Peggy, „wir haben alle großes Glück, mit Männern mit riesigen Schwänzen verheiratet zu sein, also glaube ich nicht, dass einer von uns zu einem normal großen Mann zurückkehren könnte, nachdem wir so zufrieden waren !

!!

„Oh, ja“, fügte Peggy hinzu, „ich liebe es einfach, ihm dabei zuzusehen, wie er für mich masturbiert, es ist so erotisch, zu sehen, wie neun Zentimeter Fleisch gerade nach oben ragen und für mich schlagen, es ist unglaublich!!!“

„Eine weitere großartige Sache daran, einen wirklich hängenden Züchter zu haben“, antwortete Sue, „ist, dass sie alle so exhibitionistisch sind, sie lieben es einfach, nackt im Haus herumzulaufen und darauf zu achten, dass Sie so vorsichtig wie möglich sind!!!

„Du gehst richtig“, sagte Joanne, „erst letzte Woche kam eine Nachbarsdame vorbei, um sich ein paar Süßigkeiten zu leihen, und Frank kam absichtlich in die Küche, um ihr seinen Schwanz zu zeigen, um von Überraschung zu sprechen, wobei seine Augen fast aus ihren Augen heraussprangen Steckdosen.

!!!“

„Was ist passiert“, fragte Peggy, „hast du sie verflucht, nachdem sie gegangen ist?!?“

„Machst du Witze“, antwortete Joanne, „sie kam auf mich zu und starrte mich an, bis ich hinfiel und sie saugte, sie weiß sehr gut, dass ich ihr nicht widerstehen kann, und das war ihre Art, mir zu zeigen, wer sie war.

Boss!!!“

Peggy sagte: „Und wer könnte das sein?“

Sie fragte?!?

Joanne seufzte, „Ich schätze, ich bin nur ein Hahnhund!!!“

Niemand sagte ein paar Minuten lang etwas, bis Sue sich freiwillig meldete: „Aber wir wissen doch alle, worum es geht, oder?“

ah, die anderen drei klingelten fast unisono, „wir scheißen!!!“

„Oh ja“, sagte er verträumt, „nichts auf der Welt ist vergleichbar damit, von einem außergewöhnlichen Penis entbeint zu werden!!!“

Judith fügte schnell hinzu: „Du hast so recht, Sue, und für mich ist es das Beste, wenn du auf mich steigst und mich verprügelst, als gäbe es kein Morgen, aber wenn ich oben bin und du Steine ​​nach ihr wirfst, Gut

Ich weiß nur nicht, welches sich besser anfühlt!!!“

Peggy sprang zurück: „Für mich, oben und unter Kontrolle zu sein, ich liebe es einfach, diesen dicken Stock zu fahren, das Gefühl, bis zum Rand gefüllt zu sein, das ist jetzt das Beste für mich!!!“

„Ich glaube, ihr verpasst beide das Boot“, erwiderte Joanne, „für mich gibt es nichts Besseres, als hart von hinten gezogen zu werden, also nichts, als entführt zu werden!!!“

„Es ist, als würde man auf einen Stuhl gestoßen, die Unterwäsche zerrissen und dann einfach beschimpft, ohne Gefahr vergewaltigt!!!“

„Da hast du recht, Jo“, erwiderte Sue, „manchmal gibt es nichts Schöneres, als hart von hinten gezogen zu werden, es ist so erotisch zu spüren, wie er deine Beine auseinanderdrückt und dann hart drückt, mmmmmmmm, das macht mich fertig

nass, nur daran denken!!!“

„Das wirft einen weiteren Punkt auf“, fügte Judith hinzu, „wenn eine Brut herumhängt, liegt immer ein Gefühl sexueller Spannung in der Luft, Sie müssen sich möglicherweise jeden Moment um ihre großen Bedürfnisse kümmern!!!“

„Wow, du musst meine Gedanken lesen, Judith, denn bei mir zu Hause hängt Sex immer wie eine schwere Decke in der Luft“, sagte Sue, „und ich hätte nicht anders können können, die Anspannung hält mich immer feucht.

und fertig!!!“

„Feucht und bereit“, sagte Joanne, „Ich denke, das erklärt unsere Situation mit einem T-Shirt. Ich kann mich nicht erinnern, jemals darauf warten zu müssen, dass meine Muschi eingeölt wird, sie ist immer bereit!!!“

„Sie sollte besser bereit sein“, fügte Sue hinzu, „wenn dein Mann es will und du nicht eingeölt bist, kann er dich auseinanderreißen und es nicht einmal bemerken, bis es weg ist!!!“

„Wisst ihr, wann ich den Strom am stärksten aufheize?“, fragte Judith die Gruppe.

Sie fragte.

Da schäume ich schon ein bisschen, aber was mich am meisten antreibt, ist zu wissen, dass mein Typ wahrscheinlich den größten Schwanz im ganzen Raum hat und das alles mir gehört!!!“

„Die anderen Mädels da drüben wissen nicht einmal, was zum Teufel ich essen werde, wenn ich nach Hause komme, und vor lauter Ärger“, seufzt Judith, „wenn sie es wüssten, wäre das die Stadt von Eifersucht!!!“

„Weißt du“, erwiderte Sue, „wir waren neulich im Kino und ich fing an zu glauben, dass Pete der beste Erhängte im ganzen Kino ist, und mir wurde so heiß, dass ich mich hinlegte, als das Licht ausging,

nahm es heraus und masturbierte ruhig !!!“

„Heilige Kuh“, rief Joanne, „hattest du keine Angst erwischt zu werden!?!“

„Es war mir egal“, sagte Sue, „es sollte genau dann und dort sein, es war so heiß!!!“

„Glaubt einer von euch, dass euer Mann euch betrügt“, fragte Peggy, „ich mache mir Sorgen, dass ihr manchmal beiseite trittst!!!“

„Ich will es gar nicht wissen“, erwiderte Judith, „ich weiß, dass du mich liebst und wenn ich es wüsste, würde ich einfach den Mund halten!!!“

„Ich weiß bereits, dass Frank mich betrogen hat“, sagte Joanne leise.

Die anderen drei schnappten nach Luft und Peggy fragte: „Woher weißt du das, hat sie es dir erzählt!?!“

Joanne seufzte und antwortete langsam: „Ja, sie hat mir gesagt, dass sie das nicht sehr oft macht, aber sie sagte ab und zu, wenn es eine Chance gibt, wird sie sie ergreifen!!!“

„Wow, das ist Ehrlichkeit für dich“, sagte Judith, „Ich hoffe, wenn mir etwas passiert, kann ich damit genauso gut umgehen wie du, Jo!!!“

Nach einigen Minuten des Schweigens fragte Judith: „

Hat jemand seinen Partner betrogen?!?“ Niemand antwortete, bis Sue leise sagte: „Ich habe es nur einmal getan und obwohl sie keinen riesigen Schwanz hat, muss ich zugeben, dass sie ziemlich cool ist“!

!!“ „Mit wem war das“, fragte Joanne und Peggy prompt!

„War es okay?“, fragte Judith?!?

„Ahhhh, sagen wir einfach, sie war voller Energie“, sagte Sue lachend, „und sie hatte einen tollen Körper!!!“

Andere Frauen schrien und schrien ihn an und

aber sie verstummten, als die Haustür aufging und Pete hereinkam!

„Nun, na“, sagte er, als er das Familienzimmer betrat, „und wovon redet ihr Hühner?!?“

„Eigentlich nichts“, antwortete Sue und zwinkerte ihren Freundinnen zu, „nur Mädchengespräche!!!“

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.