SÜsse_(0)

0 Aufrufe
0%

Schwester Mary Francis eilte den dunklen Korridor hinunter und verfluchte sich im Stillen: „Verdammt, ich bin schon wieder zu spät, ich hoffe, Mutter Oberin ist noch nicht da!!!“

Als sie die große, knarrende Tür auf der Rückseite des Heiligtums öffneten, drehten sich zwanzig Augenpaare um, um zu sehen, wer sich verspätete, und leider gehörte ein Paar Mutter Oberin Margaret!!!

Nachdem Schwester Mary Fran den vierten Platz belegt hatte, wurde die tägliche Mitternachtsvesper für die nächste Stunde ununterbrochen fortgesetzt.

Mary dachte, sie sei aus dem Wald, bis sie um drei Uhr morgens von einem harten Klopfen an ihrer Tür geweckt wurde!

„Schwester Mary Francis“, rief sie von ihrer Tür aus, „die Ehrwürdige Mutter möchte Sie sofort in ihrem Zimmer sehen!!!“

Ein kalter Schweiß brach von Marys Körper aus, als sie von ihrer Tür wegging und Schritte den Flur hinuntergingen hörte.

Schnell trug sie diese Kutte, zog ihre Schuhe an und machte sich auf den langen Weg zum Büro der Mutter Oberin.

Er konnte ein Licht unter der Bürotür scheinen sehen, und mit großer Angst klopfte die riesige Eiche hart an die Tür, was zu einem Widerhall führte, der den gesamten Raum erfüllte!

Eine Stimme von drinnen sagte: „Herein, Mary Francis, es ist aufgeschlossen!“

er hat angerufen.

Mary öffnete die schwere Tür und sah Mutter Oberin hinter ihrem riesigen Mahagonischreibtisch sitzen, während ihre Assistentin Schwester Ellen auf einem gepolsterten Stuhl an der Seite saß.

„Bitte setzen Sie sich“, sagte Mutter Oberin und zeigte auf den Stuhl, auf dem Maria sitzen soll!

Mary setzte sich schnell hin und wartete einige Augenblicke schweigend, während die Hohepriesterin dasaß und sie anstarrte.

Schließlich, nach einer gefühlten Ewigkeit, sprach die Hohepriesterin: „Schwester Mary Francis, wie lange sind Sie schon hier bei uns in der Katharinensekte!?!“

„Oh, ungefähr ein Jahr, gnädige Frau,“ antwortete Mary leise!

„Und in diesem Jahr“, fuhr Mutter Oberin fort, „wie oft wurden Sie eingesperrt!?!“

„I-ich bin mir nicht sicher, Ma’am“, stammelte sie?!?“ „Ich bin mir nicht sicher“, antwortete die ehrwürdige Mutter ungläubig, „Sie haben in Ihrem ersten Jahr bei weitem den Rekord für die meisten Verstöße gebrochen! !

„Oh“, das ist alles, was Mary mit leiser Stimme sagen konnte!

„Schwester Mary“, fuhr er fort, „willst du wirklich ein Mitglied unserer Sekte sein, oder ist das eine Art Spiel, das du spielst?

denn wenn ja, will ich, dass es sofort aufhört, verstehst du mich!?!“

Dann sagte er: „Wir haben jede Art von Bestrafung mit Ihnen ausprobiert, bis auf eine, und wenn Sie bei uns bleiben wollen, müssen Sie sich irgendeiner Form körperlicher Bestrafung unterziehen, das ist alles, was mir einfällt, um Sie zurückzubekommen.

um herum!!!“

„Körperliche Bestrafung“, dachte Mary bei sich, „das heißt Prügel und so, würde ich nicht wagen!!!“

Mutter Oberin sagte: „Du wirst deine Gewohnheit brechen, dich auf Schwester Ellens Schoß legen und deinem nackten Hintern zwanzig Hiebe geben, verstanden!?“

Verlegen nickte Mary nur, stand auf und ging ein paar Schritte auf Schwester Ellens Stuhl zu.

„Leg deine Kutte ab“, sagte die ehrwürdige Mutter scharf, „senke das Material, Schwester Ellen und jetzt Schwester Mary Francis, leg dich auf deinen Schoß!!!“

Schwester Mary Francis war erst dreiundzwanzig Jahre alt und obwohl sie normalerweise mit Habit bedeckt war, fühlte sie wegen ihres schrecklich gut entwickelten jungen Körpers immer ein bisschen Neid von ihren Schwestern!!!

Bevor Schwester Ellen zu bestrafen begann, berührte eine Hand sanft ihren Hintern und verweilte einen Moment in ihrer geschwollenen Vagina!!!

„Okay, Schwester, fang an“ befahl Mutter Oberin!!!

Das erste Mal, als Schwester Ellens Hand ihren Hintern berührte, war es eher beängstigend als schmerzhaft, aber als sie fortfuhr, strahlte Hitze von ihrem dicken Hintern aus, bis sie wie ein Baby weinte!!!

Nach zehn Schlägen brach die Stimme von Mutter Oberin durch die Luft: „Das reicht jetzt, ruhen wir uns aus und lassen den Schmerz nachlassen!!!“

Wieder fing eine Hand an, ihren Hintern leicht zu streicheln, und dieses Mal tat sie nichts anderes, als ihre Vagina zu fühlen, als sich ihre Fingerspitzen leicht über ihrer erigierten Klitoris hin und her bewegten!!!

„Schwester Mary Francis“, fragte die Ehrwürdige Mutter, „Sie sehen aus, als wären Sie sexuell erregt, geraten Sie oft in diese Situation!?!“

„Ma’am, fragte Mary?“

„Einfache Frage, Kleiner“, fuhr er fort, „wird deine Vagina oft so nass!?!“

„Manchmal“, war Mary verwirrt!

Wenn ja“, fragte die Mutter Oberin? „Oh mein Gott“, dachte Mary, „was will sie, dass ich sage, jetzt bin ich tief genug!?!“

Der Vorgesetzte fragte: „Ist es klebrig, wenn deine Vagina nass wird?!?“

Bevor sie antworten konnte, glitt tatsächlich ein Finger in sie hinein und hatte nun direkten Kontakt mit ihrer geschwollenen Klitoris!!!

„Mit so einer Vagina“

Mutter Oberin fuhr fort: „Ich bin sicher, Sie sollten oft masturbieren, habe ich recht mit dieser Annahme?!“

„Ja“, keuchte Mary, als ihre strenge Herrin unerbittlich an ihrem Kitzler arbeitete!!!

„Sehr gut, Schwester Mary, bist du gerade dem Orgasmus nahe!?!“

Anstatt zu antworten, schwankte Marys Fotze und ihr ganzer Körper schwankte, als sie von ihrem Höhepunkt buchstäblich angegriffen wurde und sie so locker wie ein altes Geschirrtuch in Schwester Ellens Schoß zurückließ!

„Oh, ich bin’s“, sagte Mutter Oberin leise, „unsere kleine Unruhestifterin hat eine sehr ungezogene Vagina, nicht wahr, Schwester Ellen!?!“

„Oh ja“, unterbrach Schwester Ellen, „sie hat eine sehr unanständige Vagina und Klitoris!!!“

Mutter Oberin sagte: „Findest du es fair, dass sie den ganzen Spaß hat?“

Sie fragte.

„Nein, ich weiß nicht“, antwortete Schwester Ellen, „was sollten wir Ihrer Meinung nach tun, um diese Situation zu beheben?!?“

Mary schwirrte der Kopf von den bevorstehenden Ereignissen, während ihre beiden älteren Schwestern miteinander sprachen, aber sie war sich sehr wohl bewusst, was geschah, als Mutter Oberin vorschlug: „Denkst du, wir sollten ihr unsere Vagina lecken, damit sie unsere lecken kann?

es gibt auch Höhepunkte!?!“

Schwester Ellen antwortete: „Wenn sie es nicht tut, können wir ihr immer noch hundert weitere Schläge auf ihren nackten Hintern geben,“ Schwester Ellen!!!

Das nächste, was Mary sah, war die riesige, haarige Fotze von Mutter Oberin, als sie mit gespreizten Beinen auf ihrem Stuhl saß!!!

„Meine Liebe“, sagte er leise, „um dir vergeben zu werden, musst du aus Mutter Oberin’s Brunnen trinken, hast du mich verstanden?!?“

„Ja, Ma’am“, antwortete Mary sanft, „Ich verstehe“, und in einer Sekunde wurde die Vagina der Mutter Oberin von der hübschen jungen Schwester zum Schweigen gebracht!!!

„Oh, Schwester Ellen“, stöhnte die Ehrwürdige Mutter, „sie hat einen absolut hinreißenden Mund und weiß genau, wo die besten Plätze sind!“ Für die nächsten zehn Minuten ist Schwester Mary Francis also die jüngste und schönste Nonne der Welt.

das Kloster sprach dem Kopf der Sekte, Schwester Schwester Rachel Margaret, mündlich Respekt aus!!!

Als ihr Orgasmus zunahm, wurde die Zunge der Mutter Oberin rauer und befahl Schwester Ellen, ihr Gewand abzulegen und ihre Brüste zu zeigen!!!

„Schau, Schwester Mary“, stöhnte sie, „schau dir Schwester Ellens Brüste an, sie trägt nicht immer einen BH, nur damit ich sie fühlen oder daran saugen kann, wenn ich sie brauche!“

Mary sah nur kurz auf.

Nach ein oder zwei Sekunden konnte sie sehen, dass Schwester Ellen wirklich sehr große und pralle Brüste hatte, und sie war sehr überrascht!!!

„Aber hin und wieder kommt eine der kleinen Schwestern und lutscht uns beide, und ich muss sagen, yo

Dein Mund wurde von Gott entworfen, um perfekt zu meiner Vagina zu passen!!!

Mary konnte die Ejakulation von Mutter Oberin spüren, als sich die Hüften der alten Frau anspannten und sie ihre Vagina hart in den Mund der jüngeren Schwester stieß!!!

„Oh ja, büßt“, stöhnte die Ehrwürdige Mutter, „trinke den Lustaustausch zwischen meinen Beinen und lecke den Ort der göttlichen Leidenschaft!!!“

Aus dem Augenwinkel konnte Mary sehen, wie Schwester Ellen mit der Brustwarze an einer ihrer großen Brüste in den Mund von Mutter Oberin zeigte!!!

Jetzt waren die einzigen Geräusche im Raum die saugenden Geräusche von Mutter Mutters Fotze und Schwester Ellens Nippeln, bis sich Mutter Mutters Fotze zusammenzog und mit einem lauten Stöhnen herauskam, das den Raum erfüllte!!!

Sekunden später hatte Schwester Ellen einen Orgasmus, als sie ihre Muschi masturbierte, während sie an ihren großen Nippeln saugte!!!

Es war ein unwirkliches Bild, völlig unrealistisch, drei Damenoutfits!!!

Als Mutter Oberin Rachel Marie ihre Angewohnheit korrigierte, stand sie auf und sagte streng: „Jetzt reiß dich zusammen, Mädchen, und geh zurück in dein Zimmer, wenn es noch mehr Probleme gibt, bist du gleich wieder hier für eine weitere Bestrafung, rechts?

verstehen!?!“

„Ja, Ma’am“, antwortete er und verließ den Raum, „ich weiß genau, was Sie meinen!!!“

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.