Vom flugzeug bis zur bürotoilette

0 Aufrufe
0%

Tom konnte an diesem Tag an keinem ihrer Treffen teilnehmen, da er an die Hände des Dienstmädchens gefesselt war.

Bevor sie mit ihm fertig war, spritzt er noch dreimal auf sie und schließlich hat sie ihn losgebunden und losgelassen.

Tom benutzte den Bademantel im Zimmer und sammelte seine Kleidung und ging zurück in sein Zimmer, um zu packen.

Tom betrat sein Zimmer und warf den Bademantel auf den Boden;

Sein Schwanz immer noch mit Strümpfen gefesselt und sein und das Dienstmädchen?

Es war mit einer Spermamischung bedeckt.

Sein Hintern schmerzte immer noch, als er das Wasser in der Dusche aufdrehte und ins Wasser sprang, um es zu reinigen.

Tom checkte ein, stieg in ein Taxi und fuhr zum Flughafen.

Dort angekommen überprüfte Tom seine Tasche und ging zum Wartebereich, bevor er in das Flugzeug nach Hause stieg.

Er freute sich darauf, auf dem langen Heimflug etwas Schlaf zu finden.

Als er in der Ecke saß und etwas an seinem Laptop machte, bemerkte er eine Frau, die ihm gegenüber saß und ihn von Zeit zu Zeit anstarrte.

Sie sah aus wie eine andere Geschäftsfrau in einem schwarzen Rock, einer weißen Bluse, Strümpfen und Absätzen.

Ihr braunes Haar war zu einem Knoten gestylt, und sie trug einen Bleistift und eine schwarz umrandete Brille.

Warum dachte Tom, dass all diese Frauen in ihn verliebt waren;

Er war kein Adonis, über den Frauen sabberten.

Er war nur ein durchschnittlicher Mann, der sein normales Leben führte.

Die Dame hinter dem Schalter rief die Boarding-Bereiche an, und Tom stand auf und ging zur Tür.

Er ging zum hinteren Teil des Flugzeugs und setzte sich in die letzte Reihe.

Er verstaute sein Handgepäck im Gepäckfach und lehnte sich in seinem Sitz zurück.

Er hoffte, dass er mit niemandem festsitzen würde, da es nur eine Reihe zu zweit war und er das Zimmer wollte.

Tom war wieder an seinem Laptop, als er aus dem Augenwinkel sah, wie jemand seine Handtasche neben seine eigene stellte.

Tom blickte auf und sah ein Paar freche Brüste mit einem kleinen tiefen Ausschnitt hinter einer weißen Bluse, und als er ihr Gesicht betrachtete, sah Tom, dass es die vorherige Dame war.

Sie begrüßte Tom und sagte, ihr Name sei Rose, und streckte ihre Hand aus, um sie zu schütteln.

Tom antwortete mit einem Hallo und seinem Namen und schüttelte ihm die Hand.

Tom bemerkte seine schwarz lackierten Nägel und wie weich seine Hand war.

Rose setzte sich und sagte, es täte ihr leid, ihn vorhin angesehen zu haben.

Tom reichte ihn ab und sagte ihm, dass es ihm gut gehe, und fing Smalltalk an, während der Rest des Flugzeugs beladen wurde.

Sie unterhielten sich eine Weile, und bald war das Flugzeug beladen und sie verließen das Gate rückwärts.

Als das Flugzeug rollte und auf der Landebahn landete, sagte Rose zu Tom, sie sei nie gut im Starten oder Landen.

Als das Flugzeug beschleunigte und abhob, nahm Rose Toms Hand und drückte sie, als sie in den Himmel schwang.

Dies führte dazu, dass Toms Schwanz sich zu verhärten begann, als die Weichheit von Roses Händen ihre rieb.

Er nahm auch einen guten Hauch von ihrem Parfüm, was Toms Schwanz härter machte.

Das Flugzeug richtete sich gerade aus und damit gingen die Sicherheitsgurtlichter aus und Tom stand auf, um auf die Toilette zu gehen.

Er trat auf Rose und wusste, dass er die Umrisse ihres Felsenschwanzes in seiner Hose sehen konnte, als er an ihr vorbeiging.

Tom ging in den Flur und ist gleich hinter ihrem Schreibtisch als die Toilette.

Er ging hinein und ohne nachzudenken ließ er seine Hose und seine Boxershorts fallen, um seinen Penis zu halten.

Tom fing an, seinen Schwanz hart zu wichsen, während er an die beiden Damen und Dienstmädchen aus dem Hotel und dann an Rose dachte.

Tom arbeitete wirklich hart daran, mit seinem Schwanz zu wedeln, da er nicht bemerkte, dass sich die Tür hinter ihm öffnete.

Rose machte einen Schritt, als Tom in den Spiegel schaute und sie sah.

Sie schob ihn zum Waschbecken und schloss die Tür hinter ihm.

Tom wusste nicht, was er tun sollte und wurde gegen Roses Rücken gedrückt.

Ohne ein Wort ging Rose in die Hocke und packte Toms Schwanz zwischen ihren Beinen und zog sie zu sich zurück.

Es drückte ihre Eier in ihren Arsch, als sie anfing, seinen Schwanz zu lutschen und zu wichsen.

Tom war in den letzten achtundvierzig Stunden noch nie so grob behandelt worden, und es hatte ihm nicht gefallen.

Tom hielt nicht lange durch und Rose lutschte seinen harten Schwanz, als würde er Sperma aus seinen Eiern saugen, und bald explodierte Tom mit einer riesigen Ejakulationsladung in seinem Mund.

Rose lutschte trocken weiter an seinem Schwanz, bis die ganze Ladung in ihrem Mund war.

Nachdem sie fertig war, stand Rose auf und drehte Tom herum und gab ihm einen dicken Kuss, während sie die ganze Ladung Sperma in ihren Mund schob.

Dies war das zweite Mal, dass Tom Sperma geschluckt hatte, und dieses Mal war es sein eigenes.

Ihre Zungen berührten den Mund des anderen und dann brach Rose den Kuss ab und verließ das Badezimmer und ließ Tom dort mit heruntergelassener Hose und einem weichen Schwanz zurück.

Tom schloss die Tür und verriegelte sie dieses Mal, drehte sich dann um, um in den Spiegel zu schauen, und versuchte, sich mit allem zu befassen.

Tom spülte und verließ die Toilette und ging zurück zu seinem Platz.

Als Rose sich setzte, drehte sie sich zu ihm um und leckte sich das Ohr, als sie fragte, ob sie sich auf ihrer Schulter ausruhen könnte.

Bevor Tom antworten konnte, war Rose eingeschlafen und Tom saß da ​​und überlegte, was er tun sollte, wenn er nach Hause kam, denn Sex mit seiner Frau würde nie so gut sein, wie von jemandem benutzt zu werden.

********************

Seit dieser Reise ist ein Monat vergangen, und Tom brauchte mehr als nur das, was ihm passiert war.

Jetzt erwischt er sich dabei, wie er die Haargummis seiner Frau nimmt und ihre Eier oder seinen Schwanz bei der Arbeit zusammenbindet und herumwandert und sich fragt, ob jemand weiß, was sie tut.

Er fing an, einige der Damen in seinem eigenen Gebäude anders zu betrachten;

Es ist, als würde er immer an Janet denken, die Sekretärin seines Chefs.

Eine unglückliche Mutter von vier Kindern mit blonden Haaren, die aussieht, als würde sie ihre Haare zu einem Knoten binden, sobald sie aufwacht.

Es ist etwa 5?4?

und etwas schwer bei etwa 160 lbs und einem birnenförmigen Körper.

Tom bemerkte, dass sie auch Brüste hat, da sie manchmal tief ausgeschnittene Oberteile trägt und ein gutes Dekolleté zeigt.

Tom kam zu spät zur Arbeit, weil er mit einem seiner kranken Kinder die ganze Nacht wach gewesen war und zu viel geschlafen hatte.

Er war müde und wollte etwas Zeit an seinem Schreibtisch verbringen, um sich auszuruhen, aber er hatte kein Glück mehr.

Toms Chef schickte ihn in den Keller, um im Lager einige Akten zu finden, die er brauchte.

Tom war enttäuscht, dass er dumme Dinge tun musste, aber er wusste, dass es daran lag, dass er zu spät in den Keller gekommen war, um nach Unsinn zu suchen.

Toms Geschäft war ungefähr fünfzehn Minuten dort, ohne etwas zu finden, als er auf einen staubigen Schreibtisch stieß, auf dem etwas aussah wie ein Hinternabdruck.

Tom sah sie an und sah, dass jemand im Büro hier jemanden für tagsüber Sex gekauft hatte.

Neben sich sah er einen Esel und den Abdruck einer Hand.

Als Tom weiterschaute, sah er, dass vor dem Tisch etwas getrocknetes Sperma lag.

All dies zu sehen und in ein paar Tagen nicht zu masturbieren.

Tom wurde richtig geil, als sein Schwanz in seiner Hose hart wurde.

Er rieb sein Werkzeug zwischen ihnen auf dem Weg zu der einsamen Toilette in der Ecke des Kellers.

Tom kam herein und ließ seine Hose fallen und fing an, seinen Schwanz zu masturbieren;

Er war auf dem Weg zu ihr, als sich die Tür öffnete und Janet dort stand.

Tom ist ein ?oh, verpiss dich wieder, nicht wahr?

zurück zu Janet, immer noch mit dem Hahn in der Hand.

Toms Gesicht war knallrot, weil er es diesmal getan hatte und Janet gerade hereingekommen war.

Janet fing an, Tom zu fragen, was er tat, und tat er es oft?

Tom schwieg, da er bei dem, was er tat, nichts zu sagen hatte, und dachte, wenn er nichts sagte, würde die Frau einfach gehen.

Das war nicht der Fall, als Janet etwas weiter hineinging und die Tür schloss.

Sie ging ins Badezimmer und zog ihr Höschen herunter und zog ihren Rock hoch.

Janet sagte Tom, sie müsse pinkeln, und sie sagte, sie könne einfach dastehen und warten, weil Tom es mag, ein schmutziger Perverser zu sein und bei der Arbeit herumzulungern und nicht zu sprechen, wenn er befragt wird.

Als Janet ihn aufhielt und ihm sagte, er solle sie auf den Boden legen, erlangte Tom seine Beweglichkeit zurück und begann, seine Hose hochzuziehen.

Tom konnte hören, wie die Pisse auf das Wasser in der Schüssel traf, und dies begann, seine Erektion zurückzubringen, was Janet bemerkte und ihm sagte, sie sei pervers.

Janet sagte Tom, er solle vor dem Badezimmer knien und tun, was er sagt, wenn er nicht will, dass er zur Personalabteilung und seinen Chefs geht, um zu sagen, was er hier tut.

Tom, der in dieser Angelegenheit keine andere Wahl hatte und beeindruckt war von dem, was er bisher geleistet hatte, kniete sich vor Janet.

Aus diesem Blickwinkel konnte Tom eine Haarsträhne sehen, die Janets Fotze bedeckte, und aus der ein Strahl gelben Urins floss.

Janet sang zu ihren Füßen und schob sie mit ihrer Ferse in Toms harten Schwanz und Eier.

Das war sehr schmerzhaft für Tom, aber er hatte keine andere Wahl, als es hinzunehmen.

Janet stöhnte ein wenig, als sie die Ferse drehte und mit dem Pinkeln fertig war.

Er sagte Tom, er solle die Pisse mit seinem Mund reinigen.

Tom brauchte nur einen Moment des Zögerns, als Janet ihm hart ins Gesicht schlug und ihn anbrüllte, er solle seine gottverdammte Muschi reinigen.

Tom kam herein und fing an, Janets Muschi und Busch zu lecken.

Tom hatte noch nie zuvor Pisse gekostet, aber das war nicht so schlimm, wie er dachte.

Tom stieg ein und leckte Janet so heftig, dass sie vor Lust zu stöhnen begann.

Bevor Janet ankam, stieß sie Tom von sich und stand auf, um sich umzudrehen und ihren Arsch in die Luft zu bekommen.

Er sagte Tom, er solle seine Fotze ficken und sein Ejakulat härten, sonst würde ihm nicht gefallen, was passieren würde.

Das ließ sich Tom nicht zweimal sagen und er legte seinen Schwanz an ihre Fotze.

Es war nass vom Lecken, daher rutschte es beim ersten Stoß sehr leicht.

Einmal drinnen, schnappte Tom schnell und fickte Janets Fotze so hart er konnte.

Janet hatte eine Hand auf beiden Seiten des Toilettensitzes und drückte Toms Schwanz zurück, während sie fickte.

Tom konnte Janet kurz vor der Ejakulation spüren, als ihre Katze seinen Schwanz drückte.

Sie schrie, ihn härter zu ficken und ihr in den Arsch zu schlagen, wie Tom es tat.

Zuerst leicht, aber Janet sagte ihm, er solle ihr härter auf den Arsch schlagen und sie immer mehr schlagen, je mehr sie schrie und stöhnte und eine Seite knallrot wurde.

Bald ejakulierte Janet über Toms Schwanz, als sie ihn mit allem, was sie hatte, fickte.

Als Janet seinen Schwanz mit ihrer Muschi drückte, konnte sie es nicht mehr ertragen und mit einem lauten Grunzen blies Tom die Ladung in Janets Muschi.

Er pumpte den Hagel und kam so stark herein, dass er fühlen konnte, wie er um seinen Schwanz sickerte.

Als sie fertig war, stieß Janet Tom von sich und sagte ihm, er solle sein Chaos aufräumen, damit er die Treppe hinaufgehen könne.

Tom drehte sich um, um ein Papiertuch zu holen, als Janet ihn schlug und ihm sagte, er solle es mit seiner Zunge reinigen.

Tom tat, was ihm gesagt wurde, ging auf die Knie und fing an, sein ganzes Sperma von ihrer Muschi zu lecken.

Bisher mochte Tom den Geschmack der Ejakulation, also war es kein Problem für ihn, alles zu lecken.

Tom reinigte ihre Fotze und seine ganze Ejakulation und kniete sich dann hin, um darauf zu warten, dass Janet ihm sagte, was er sonst tun sollte.

Janet stand auf und strich ihre Kleider glatt und sagte dann Tom, er solle zurückgehen und nachsehen, was ihre Chefs brauchten, während sie die Treppe hinaufging.

Als Janet aus dem Badezimmer kam, drehte sie sich zu Tom um und sagte ihm, dass sie ihre Eier abschneiden würde, wenn sie jemandem erzählen würde, was passiert war.

Sie lächelte ihn an und ging.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.