Witwe

0 Aufrufe
0%

Myron Baker war ein Feigling, seine Frau, mit der er neununddreißig Jahre geheiratet hatte, war vor einem Monat gestorben, und er spürte ihren Verlust immer noch.

Sie hatten immer davon gesprochen, nach ihrer Pensionierung nach Arizona zu ziehen, aber sie konnte nie mehr dorthin zurückkehren, die Erinnerungen an ihren Urlaub mit Lucille waren einfach zu schmerzhaft, um sie noch einmal zu erleben.

Nein, er würde nach Florida ziehen, dort gab es viele nette Altersheime, und obwohl es feuchter als Arizona war, war es immer noch viel wärmer als seine Heimatstadt Michigan!

Er hatte eine andere Entscheidung getroffen, nämlich dass er sein Werkzeug verkaufen und den Job beenden würde, den er über vierzig Jahre lang ausgeführt hatte.

Nach dem unerwarteten Tod seiner Frau wurde ihm klar, dass Zeit ein sehr kostbares Gut ist und er wird ab heute keine Minute verschwenden!!!

„Ich wünschte, Cille könnte das sehen“, dachte Myron, als er sich am olympischen Swimmingpool des Sol Vista Retirement Village außerhalb von Miami Beach sonnte.

Nach nur zwei Wochen traf er viele schöne Menschen und musste zugeben, dass er eine unglaublich gute Zeit hatte!

Eine hohe Frauenstimme sagte: „Ist der Liegestuhl schon vergeben?!“

“ Er wäre fast eingeschlafen.

Überrascht von der Unterbrechung öffnete Myron seine Augen für das helle Sonnenlicht und kniff die Augen zusammen, als er versuchte herauszufinden, wer vor ihm stand!

„Nun“, fragte die ungeduldige Stimme, „erhalten oder nicht!?!“

„Oh nein“, stammelte er, „natürlich, mach weiter und benutze es, ich bin alleine hier!“

„Danke“, antwortete sie, während sie ihr Handtuch ordnete und sich ausstreckte, während ich Minnie Cohn und Sie waren …“ „Oh, Myron, Myron Baker, schön, Sie kennenzulernen, Miss Cohn?

„War es?“

„War das so“, antwortete sie, „ich habe Stu vor über einem Jahr verloren, ich bin hierher gezogen, um von all dem wegzukommen, was ist mit dir, Myron, hast geheiratet!?!“

Ich habe meine Frau vor sechs Monaten verloren,

„Wie Sie sind Sie hierher gezogen, um dem Alltag zu entfliehen!“

er antwortete.

Er streckte seine Hand aus und sagte: „Nun, Myron, schön dich kennenzulernen!!!“

genannt.

Die nächsten zwei Stunden unterhielten sie sich gegenseitig mit Geschichten aus ihrem Leben, lachten und weinten und seufzten, es war alles da, es war wie eine Reinigung für jeden von ihnen, es war wirklich schön, es jemandem erzählen zu können.

wie hat sich der andere gefühlt!!!

Um vier Uhr bemerkte Myron seine Uhr und sagte: „Ich muss ein paar Besorgungen machen, aber wenn du Zeit hast, würde ich dich gerne zum Essen ausführen!“

genannt.

„Nun“, antwortete Minnie, „ich muss meinen vollen Terminkalender überprüfen, er hat nur Spaß gemacht“, sagte sie lachend, „sicher, das Abendessen wäre nett, es ist ein Date!!!“

Myron ging Minnie Cohn nicht aus dem Kopf, als er die Straße hinunterfuhr, und das letzte, was sie sagte, „das ist ein Date“, ließ ihn bei dem Gedanken an sie schaudern, er hatte kein Date.

in neununddreißig Jahren!!!

Sie aßen, sie tranken, sie tanzten, es war ein toller Abend, Myron war beeindruckt von diesem Cracker aus New York und hatte das Gefühl, dass er ihn auch mochte.

Als alle im Dorf sagten, dass sie seinen Parkplatz betreten würden, streckte Minnie die Hand aus, legte ihre Hand auf sein Bein und sagte leise: „Warum kommst du nicht auf einen Kaffee vorbei?!?“

genannt.

Myron saß auf der Couch, während Minnie einen neuen Topf erhitzte, und obwohl sie vierundsechzig war, war sie so nervös wie eine Sechzehnjährige bei ihrem ersten Date!!!

„Hier sind wir“, sagte sie, während sie ihm einen dampfenden Becher reichte und sich neben ihn auf das Sofa setzte, „Ich hatte heute Abend eine tolle Zeit, Myron!“

„Ich auch, Minnie“, antwortete sie, „ich habe schon lange nicht mehr so ​​getanzt, ich bin überrascht, dass ich mich überhaupt daran erinnere, wie es gemacht wird!!!“

Minnie stellte ihre Tasse auf dem Couchtisch ab, wandte sich an Myron und fragte ernsthaft: „Ist es schon lange her, dass du auch ‚andere‘ Dinge gemacht hast!!!“

Er zog sie keine Sekunde lang, aber als er es merkte, stammelte er: „Äh, nun, es ist eine Weile her, ja, was ist mit dir, Minnie?!?“

„Auf Wiedersehen, Myron, aber ich schätze, das wird sich bald ändern!!!“

Mit der Kaffeetasse immer noch zwischen ihnen beugte sich Minnie vor und gab Myron einen sanften Kuss, der ewig zu dauern schien!

Als er sich schließlich zurückzog, schlugen zwei Herzen mit einer Meile pro Minute und zwei Lächeln, die die ganze Geschichte erzählten!!!

Es war seltsam und wunderbar, Minnie beim Ausziehen zuzusehen, sie hatte ihre Frau erst seit über vierzig Jahren gesehen, aber hier war das erste Mal, dass sie einen neuen Partner sah, und es war wirklich sehr erregend!!!

„Ich werde das nicht alleine machen“, sagte er leise, „denkst du nicht, du solltest deinen ausziehen?“

„Oh ja, das stimmt“, stammelte er, als er seinen Gürtel aufschnallte und seine Hose um seine Knöchel auf den Boden fallen ließ!

Als der Mann sie anstarrte, beobachtete sie wie hypnotisiert, wie er schließlich seinen Boxer auszog und seufzte, als der erigierte Blick zum Vorschein kam: „Oh, Myron, es ist wunderschön!“

Sie trafen sich in der Mitte des Raumes und umarmten sich, küssten sich zum zweiten Mal an diesem Abend, aber diesmal leidenschaftlicher!!!

Myrons Penis drückte sich gegen Minnies weichen Bauch, ihre großen Brüste drückten sich leicht gegen ihre Brust!

„Komm schon“, flüsterte er, als er sie mit seiner Erektion ins Bett führte, „es ist Zeit!!!“

Sein Mund schluckte es und er leckte es sanft und stöhnte laut, als er wie ein seltenes Kunstwerk an seinem Schwanzkopf saugte!

Sie keuchte zwischen den Zügen: „Ich hatte keinen Mann mehr im Mund, seit mein Mann gestorben ist, und ich habe vergessen, wie gut das schmeckt!!!“

„Oh mein Gott, Minnie“, seufzte sie, „du machst das so gut, dass ich nie gedacht hätte, dass mir das noch einmal passieren würde!!!“

„Willst du mir in den Mund spritzen“, flüsterte er?!?

„Werde ich“, antwortete er, „aber ich will dich in meinem Mund haben, wenn ich das tue!!!“

„Oh, ja“, antwortete sie und so schnell wie eine Katze drehte sie sich herum und schob ihre triefende Fotze in ihren Mund, während sie ihr Glied wieder in ihren hungrigen Mund schob!

Sie stöhnten beide, während sie das wundervolle Gefühl genossen, verbal befriedigt zu werden, während sie sich an den Genitalien des anderen erfreuten und an den Genitalien des anderen saugten!!!

Keiner wollte hetzen, es fühlte sich so gut an, schnell zu gehen!!!

Er wollte seine Muschi in Myrons offenen Mund schieben, hielt sie aber von seinen Lippen fern, damit Myron sanft seine Zunge und seinen offenen Schlitz untersuchen konnte!

Fast spöttisch tätschelte er gelegentlich ihre erigierte Klitoris, während er seine Zunge ihre aufgesprungenen Lippen auf und ab streicheln ließ!

Die Langsamkeit des Leckens zog ihn langsam aber sicher an die Wand!!!

Auf der anderen Seite hielten ihn winzig kleine Küsse und Lecken an der Spitze seines Penis am Rand der Klippe, ließen ihn aber nicht vorbei!!!

Die Wut, die in ihrer Vagina wuchs, hatte jetzt den Punkt überschritten, an dem es kein Zurück mehr gab, und während sie noch vor wenigen Sekunden die Situation vollständig unter Kontrolle hatte, hat jetzt ihre Klitoris ihre Bewegungen übernommen!!!

Fast unwillkürlich drückte er ihre Fotze hart gegen seinen Mund, ließ seinen Kitzler verzweifelt über seine Lippen gleiten, um sich zum Orgasmus zu bringen, während sein eigener Mund gleichzeitig ihre Erektion ganz verschluckte und ihn vergeblich aufforderte, in seinen Hals zu ejakulieren.

!!!

Beide waren jetzt auf Autopilot und zwangen den anderen, mit ihren eindringlichen Zungen in ihren Mund zu kommen!!!

Es war schwer, sich auf das zu konzentrieren, was du tust, einerseits war dein Mund mit erregten Genitalien gefüllt, andererseits saugte dein eigenes Genital vor Ekstase!!!

Myron war der erste, der aufgab, aber es war nicht ohne Vorwarnung, als er Sekunden vor ihrem Orgasmus heftig über Minnies tränende Fotze zu stöhnen begann!!!

Gott, eine Ladung Sperma im Mund, er öffnete dafür, es war zu lange her!!!

Die erste Explosion traf ihn hinten in der Kehle und ließ ihn vorübergehend würgen, aber er erholte sich schnell und verkraftete die nächsten Bewegungen problemlos!!!

Ihre Muschi, die jetzt ungleichmäßig zum Höhepunkt lief, verstauchte sich hart, als ihr Mund zum Aufbewahrungsort für ihre Spermaflut wurde!

Beide keuchten lautlos, als sie sich von ihm wegrollten und die Aura des süßen Liebesspiels wiederbelebten!!!

„Minnie“, sagte sie leise, während sie ihre Schenkel rieb, „ich habe nie an Liebe auf den ersten Blick geglaubt, aber jetzt tue ich es wirklich!!!“

„Mach dir keine Sorgen, Myron, du wirst nie wieder allein sein!!!“

Sie hat geantwortet.

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.