Yukki Amey Fremde Im Zug Tushy

0 Aufrufe
0%


Es war ein ganz normaler Schultag für zwei Mädchen, Leanne und Gemma. Sie hatten gerade eine sehr informative Besichtigung beendet. Sexualerziehungsprogramm im Gesundheitsunterricht. Wie Lesben und Schwule Liebe machen usw. hatte erzählt. Beide Mädchen gingen nach dem Unterricht auf die Mädchentoilette. Sie waren beide in der 11. Klasse und sehr vielversprechende Schüler, obwohl sie zwischen den Semestern auf die Toilette gingen. Leannes blonde Haare wurden gebleicht und ihre grünen Augen mit Eyeliner verschönert. Sie hatte ziemlich große Brüste für ihr Alter, aber von ihrem Hemd und ihrem Schulblazer war nicht viel zu sehen. Gemma war genauso wie Leanne, obwohl sie sehr dunkelbraunes Haar und die gleiche große Brust wie Leanne hatte. Sie unterhielten sich beide im Badezimmer über das Video, das sie gerade gesehen hatten, bis eine große Spinne auf Leannes linker Brust landete. Sie stieß einen leisen Schrei aus, aber Gemma sagte:
„Beruhige dich, beruhige dich, ich? Werde ich es verstehen?
Er streckte seine linke Hand aus und zerquetschte die Spinne in Leannes Brust. Seine Brust hüpfte eine Weile auf und ab. Gemma sah Leanne an, die sie anstarrte. Sie taumelten beide langsam aufeinander zu und dann küssten sie sich. Die Münder beider werden geöffnet, um in die Sprache des anderen einzutreten. Sie küssten sich leidenschaftlich mit umeinander geschlungenen Armen. Was sie beide überrascht, ist, dass das Ereignis so plötzlich und ?ungeplant? es war. Beide blieben stehen und lächelten sich an. Leanne öffnete ihren Mund, um etwas zu sagen, aber Gemma legte einen Finger auf ihren Mund und ?shh? und zwinkerte.
Dort zogen beide ihre Blazer und Krawatten aus und knöpften die ersten drei Knöpfe auf.
„Soll ich ein Regiment haben? sagte Gemma, als sie den Rest von Leannes Hemd aufknöpfte. Sie zog das Shirt aus und enthüllte Leannes schwarzen BH. Gemma öffnete ihren Rücken, um riesige Brüste von der Größe einer 30-Jährigen zu enthüllen. Leanne zog sie zusammen und leckte sie, während Gemma bei dem, was sie sah, nach Luft schnappte. Gemma versuchte Leannes Brust in ihren Mund zu stecken und leckte sie wild.
„Mmm ja? Leanne seufzte und legte ihre Hand auf Gemmas Hinterkopf.
Leanne schob ihn sanft weg und begann, Gemmas Hemd zu öffnen, um einen weißen BH zu enthüllen. Bevor Gemma es ausziehen konnte, leckte Leanne die Oberseite ihrer Brüste und zog stattdessen ihren BH aus. Wenn es ausgeschaltet ist, zeigte es auch große Brüste. Leanne leckte Gemmas Brustwarzen und streichelte ihre Beine. Leanne fing an, Gemmas kurzen Rock herunterzuziehen, um einen rosa Tanga zu enthüllen. Leanne sah zu und grinste. Er hielt einen Moment inne und dachte daran, was er sehen und tun würde, wenn er den Tanga auszog. Leanne zog sich langsam herunter und sah etwas Schönes. Rasierte Muschi. Er erstarrte, als ein Kribbeln seinen Körper überzog. Er beugte sich langsam vor und küsste sie. Er leckte es ab, spuckte darauf und steckte seinen Finger hinein.
Da waren sie, das Badezimmer schien voll zu sein, die Kleider der Mädchen lagen verstreut auf dem Boden neben den Waschbecken. Eine völlig nackte Gemma, die ihre Arschbacken reibt und sehr sexuell stöhnt, während Leanne oben ohne vor Gemmas Katze kniet und sehr schmutzig mit ihr lebt. Das Stöhnen wurde häufiger, als Leanne schneller zu fingern und zu lecken begann und Gemma schneller atmete. Gemma fing an, in Leannes Mund zu ejakulieren, aber sie hielt nicht an, um nachzusehen. Es ging direkt zu seinem Mund und stoppte und schluckte. Er leckte den Finger ab, den er gerade benutzt hatte, um Gemma zu gefallen. Leanne stand auf und sah Gemma von Angesicht zu Angesicht an und lächelte, drückte ihre Brüste zusammen, als sie wieder anfingen sich zu küssen, während Leanne den Rest ihrer Kleidung nahm. Sie trug einen schwarzen Tanga mit einem pinkfarbenen Playboy-Häschen darauf. Er zog sich langsam herunter und tat, was Leanne ihm angetan hatte.
„Warte, Gemma? sagte Leanne heftig.
Gemma drehte sich überrascht um.
„Weißt du, am Ende des Unterrichts sollten wir uns… ein Kondom oder so etwas ansehen?
?Ja und…??
?Ich bin ein bisschen? Hast du das aus dem Unterricht mitbekommen?“ Leanne sagte, du siehst unschuldig aus.
Sie ging hinüber zu ihrer Handtasche und beugte sich vor und wühlte in ihrer Handtasche, ihre Brüste schwankten in Bewegung, wo ihre Arme verschwunden waren. Er zog einen Riemen heraus. Es war rosa und etwa 7 Zoll lang. Aber bevor Leanne sich umdrehte, war Gemma auf allen Vieren mit weit geöffnetem Arsch und leicht schwankenden Brüsten. Leanne wusste sofort, was zu tun ist. Er legt den Riemen um seine Hüfte und packt ihn am Ende und schüttelt den Dildo ein wenig.
?Sind Sie bereit?? sagte Leanne.
?huh huh? antwortete Gemma.
Leanne schlug Gemma hart in den Arsch und schob den Dildo langsam über ihren ganzen Arsch. Mit jedem Zentimeter, der eindrang, wurde Gemmas Stöhnen lauter. Der Spalt war eng, Leanne zog den Dildo rein und raus und es wurde schneller. Seine rechte Hand drückte ihre rechte Brust und die andere hielt den Dildo.
„Ja … ja … ja … ja … ja! Oh mein Gott, ja, mach bitte weiter, bitte, oh, oh, oh, mm hm, mm hm, ooooh für Gott Willen JA!?
Der Dildo kam jedes Mal mit süßeren Säften heraus und Gemmas Schreie nach mehr wurden lauter. Gemma schrie, als sie zum Orgasmus kam. Leanne nahm den Dildo heraus, wusch ihn unter fließendem Wasser und steckte ihn zurück in ihre Tasche. Gemma lag auf ihrem Bauch mit einem roten Handzeichen in der Mitte, während Leanne sie mit Sperma verprügelte.
Gemma war aufgestanden und küsste Leanne wieder, und sie befühlten einander die Brüste. Sie begannen zwischen den Küssen zu reden.
„Und was ist jetzt mit Gemma? fragte Leanne und fing dann an, Gemmas Hals zu küssen.
?mmm..was? Ich weiß nicht, wir können 2 Minen gehen, wenn du willst???
„Mmm, könnte das nett sein?“ sagte Leanne mit einem Grinsen.
Plötzlich knarrte die Badezimmertür auf. Nur Gemma bemerkte dies, da Leanne zu sehr damit beschäftigt war, an Gemmas Brustwarzen zu saugen.
?Leanne, Leanne!? flüsterte Gemma und schob Leanne weg.
?Was…?? sagte Leanne, immer noch tief in Gemmas Brust.
„Entschuldigung, gibt es jemanden, der nicht hier sein sollte?“ sagte eine weibliche Stimme hinter der Tür.
Leanne sah sehr besorgt aus und hatte keine Ahnung, wer die Frau war, aber Gemma wusste, wer sie war, Miss Green, die Geschichte und Erdkunde unterrichtete. Er war 21 Jahre alt und gerade zur Schule gekommen. Er kam hinter der Tür hervor; Er trug ein lila Hemd und eine schwarze Hose und schwarze einfache Schuhe. Sie hatte schulterlanges blondes Haar und gebräunte Haut, und sie war wunderschön. Sie hatte eine etwas größere Brust als Leanne und Gemma. Er blieb stehen und betrachtete das Paar nackter Mädchen mit verschränkten Armen. Mrs. Green sah die beiden ziemlich streng an und sagte:
?Tragen Sie Ihre Kleidung? Auf eine Weise, die die Mädchen beruhigt.
Beide nickten und begannen ihre Unterwäsche anzuziehen. Mrs Green starrte sie mit blauen Augen an und hatte, wie Leannes, Eyeliner um sie herum. Gemma und Leanne sahen Miss Green an. Er bemerkte dies und blinzelte und ging schnell aus dem Badezimmer.
Als Mrs. Green ins Klassenzimmer zurückkehrte, markierte sie Papiere, Schüler, Lehrer usw. Er sah zur Tür hinaus. Er betrat den Geräteraum in der Ecke seines Klassenzimmers. Er zog seine Hose herunter, um seine rosa Unterwäsche zu zeigen. Er zog die Vorderseite nach vorne, damit er seine eigene Muschi sehen konnte. Es war nass. Er dachte, die Mädchen wären zusammen und nackt, steckte seinen Mittelfinger in seine Muschi und legte seine andere Hand darauf. Er begann mit dem Gedanken in seinem Kopf zu masturbieren.
Am nächsten Tag waren Leanne und Gemma in Miss Greens Geschichtsunterricht.
„Okay Klasse, ich möchte so viele Informationen wie möglich über die Magna Carta für den Unterricht der nächsten Woche, vergiss es, ausgenommen für Leanne und Gemma?“
Die ganze Klasse hörte dort mit dem Kofferpacken auf und starrte das Paar eine Sekunde lang an, bevor sie fortfuhr. Nach dem Unterricht gehen die beiden Mädchen mit sehr unglücklichen Mienen zum Lehrerpult.
„Mädchen, ich… werde niemandem erzählen, was gestern passiert ist, ich schätze, ihr… seid zusammen?“
Gemma zuckte mit den Schultern und
?Ja, ich denke schon?
Mrs Green ging zur Tür und schloss sie.
„Machst du das zum ersten Mal in der Schule?“ fragte Mrs Green sie.
?Ist es eigentlich das erste Mal? «, sagte Leanne und seufzte dann aus unbekannten Gründen ein wenig.
?Ich verstehe? sagte Frau Green mit einem neugierigen Ausdruck auf ihrem Gesicht.
„Mädchen, findest du mich attraktiv?“ Würdest du mit mir machen, was ihr beide getan habt?
?Warum?? sagte Gemma und sah Leanne mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an.
Miss Green sagte nichts, griff fest nach Gemmas Handgelenk, legte es auf ihre große Brust und rieb es. Mrs. Green lächelte Leanne an, die mit einer Art Entsetzen zusah. Mrs Green gab Gemma ihre Hand zurück und begann ihr Hemd aufzuknöpfen. Leanne und Gemma traten einen Schritt zurück und sahen zu, wie Mrs. Green ihre harten Nippel abstreifte und ihr Shirt auszog, um ihren schwarzen Bikini-BH zu enthüllen. Der BH konnte die großen Brüste von Miss Greens kaum fassen.
„Nun… Was denkst du Mädels, was willst du jetzt mit mir machen? sagte Mrs Green, drückte ihre Brüste zusammen und leckte sie und stand auf. Sie zog ihre Hose herunter, ihre großen Brüste zitterten, als sie sie herunterrollte, um einen passenden Bikini-Tanga zu zeigen. Sein Körper war schlank und gebräunt. Sie war keineswegs mollig, aber sie hatte große Brüste für ihr Alter, genau wie die Mädchen.
Die Mädchen machten Schritte nach vorne, ohne zu wissen, worauf sie sich einließen, aber sie gingen trotzdem vorwärts, weil … es ihnen gefiel … was sie sahen …

Hinzufügt von:
Datum: Juli 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.